Wirtschaftswachstum bei 6,5% – aber kein Effekt auf Armut

31. Jan. 2013 – Der Chefvolkswirt des Landes sagte, dass das beeindruckende 6,5% Wirtschaftswachstum für 2012 sich mehrere Jahre fortsetzen muss, damit es an der Basis zu spüren ist und dem Mann auf der Straße nutzt.

„Wir hoffen und arbeiten daran, dieses Wachstum zu erhalten und auszubauen, zum Wohl der gesamten Gesellschaft. Der Schlüssel dazu ist wirklich die Nachhaltigkeit, damit dieses einem großen Teil der Bevölkerung, vor allem den Armen zugute kommt.“ sagte Arsenio Balisacan von der ‚National Economic and Development Authority‘ (NEDA).

Präsident Aquino kündigte am Dienstag bereits an, dass die Filipinos am Donnerstag begeistert sein werden, wegen der Ankündigung des Wirtschaftswachstums im Jahr 2012.

Auf die Frage nach einem Zeitrahmen, bei dem die breite Masse der Filipinos vom Wirtschaftswachstum profitiere, sagte Balisacan: „Erwarten Sie keine Wunder, dass die Armut plötzlich verschwindet oder erheblich reduziert wird.“

Allerdings sprach Balisacan im November letzten Jahres davon, dass ein Wachstum von rund 6,5% über einen Zeitraum von 15 Jahren erforderlich sei, um an der Basis eine spürbare Verbesserung zu erreichen.

Balisacan sagte, die NEDA verfolge zwei Ziele zur Armutsbekämpfung, erstens das Wirtschaftswachstum und zweitens die Verbesserung der wirtschaftlichen Grundversorgung der Armen.

So habe das laufende „bedingte Cash-Transfer-Programm“ (Sozialhilfe), das finanzielle Leistungen für arme Familien mit schulpflichtigen Kinder bietet, Effekte zur Reduzierung der Armut.

Aber langfristigere Maßnahmen, erforderten den Ausbau der Infrastruktur zur Schaffung von Arbeitsplätzen, was die Zusammenarbeit mit dem Kongress erfordere.


Quelle: www.rappler.com/business/16769-6-7-growth-needed-to-increase-2-fold-pinoys-income-before-2030-balisacan
und http://business.inquirer.net/105173/ph-needs-to-sustain-6-5-growth-says-neda-chief