Skandalurteil? Öffentliche Entschuldigung oder Gefängnis

19. Jan. 2013 – Ein Richter in Virac (Catanduanes) befand den Herausgeber des ‚Island Sandigan Newsletters‘ für schuldig der indirekten Missachtung des Gerichts, wegen eines Artikels in dem der Richter des Gerichts schlecht weg kam, berichtet die Journalistengewerkschaft ‚National Union of Journalists of the Philippines‘ (NUJP).

In dem besagten Newsletter veröffentlichte Carmelo ‚Mel‘ Rima einen Artikel über die angebliche Beteiligung eines ungenannten Richters bei fragwürdigen „Einbürgerungs-Dokumenten“ des Governors Joseph Cua.

In der Gerichtsverhandlung am Freitag, den 18. Januar ließ der Richter Lely Contreras den Herausgeber Carmelo ‚Mel‘ Rima seine Strafe selbst auswählen: Er konnte ins Gefängnis gehen oder in lokalen Zeitungen seine Entschuldigung bei dem Gericht veröffentlichen. Rima entschied sich für die Entschuldigung. Weiterhin erhielt er eine Geldstrafe von 30.000 Pesos.

Der Vorsitzende der NUJP-Catanduanes, Ramil Solivares sagte, Rima entschied sich deshalb für die Entschuldigung, da er derzeit wegen Kehlkopfkrebs behandelt würde. Solivares sagte weiter, das Gerichtsverfahren sei regelwidrig, da Rima nicht durch einen Anwalt vertreten wurde. Der Richter sagte angeblich zu Rima: „Sie können sich doch selbst verteidigen, nicht wahr? Sie sind doch klug genug, oder?“

Die Gerichtsverhandlung erfolgte 3 Tage nachdem Rima am 15. Januar verhaftet wurde. Unter Verweis auf Interessenkonflikte, zogen zwei Anwälte, die zunächst anboten Rima zu verteidigen, wieder ihre Unterstützung zurück. Einer der Anwälte ist der Schwager des Governors Joseph Cua, auf den sich der Artikel bezog, den der Richter als Beleidigung des Gerichts empfand.


Quelle: www.rappler.com/nation/20006-apologize-or-go-to-jail-judge-makes-bicol-publisher-choose