Massaker in Negros fordert mindestens 9 Tote (Update)

27. Jan. 2013 – Das erneute blutige Massaker der vergangenen Nacht, stellt die Behörden vor Rätsel.

Demnach überfielen bewaffnete Männer ein Fahrzeug mit Polizisten und Village Guards, die bei einem Dorffest geholfen hatten. Dabei wurden neun der Helfer ermordet und zwei weitere in den frühen Morgenstunden verletzt.

Die Täter feuerten auf den LKW der Opfer vor Sonnenaufgang, am Fuß des Mt. Kanlaon in La Castellana (Negros Occidental). Unter den Toten befinden sich ein Polizist und mehrere Village Guards, berichtete die Polizei.

Der Anschlag galt wohl insbesondere dem getöteten Polizisten, da diesem aus nächster Nähe in den Kopf geschossen wurde.

Die Polizei errichtete Straßensperren und startete eine Fahndung nach den Tätern. Laut Armee und Polizei, sind die Täter Mitglieder der NPA oder bewaffnete Männer einer illegalen Holzschieberbande. Allerdings gilt diese Negros Provinz auch als „Hotspot“ der Wahlen.

Die Morde sind der jüngste Ausbruch einer Flut von Waffengewalt, der nach strengeren Waffengesetzen ruft. Das Land hat lange mit kommunistischen und muslimischen Aufständischen gerungen und kämpft immer noch mit Kriminalität und bewaffneten Privatarmeen von Politikern, Warlords und mächtigen Familien.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/347887/gunmen-kill-9-police-villagers-in-town-in-negros-occidental
und www.rappler.com/nation/20526-election-negros-occ-ambush