6 Filipinos unter den Toten bei der Belagerung in Algerien

21. Jan. 2013 – Das Außenministerium (DFA) bestätigte am Montag, dass sechs Filipinos bei der Geiselnahme in Algerien ums Leben kamen und von vier weiteren jede Spur fehle.

In einer Pressekonferenz machte der DFA Sprecher Raul Hernandez die Ankündigung, wollte jedoch die Namen der männlichen Toten nicht nennen.

Hernandez sagte, dass insgesamt 26 Filipinos in dem Amenas Gasfeld in Algerien arbeiteten, das von bewaffneten Terroristen am Mittwoch angegriffen wurde.

Er sagte, dass 16 Filipinos als lebend bestätigt wurden. Davon befänden sich vier im Krankenhaus und vier weitere im Hotel in Algier.

Hernandez konnte die Umstände nicht konkret benennen, wie die sechs Filipinos starben. Jedoch sei dies das direkte Ergebnis der Geiselnahme. Die meisten seien durch Schusswunden und den Auswirkungen der Explosion gestorben.


Quelle: http://globalnation.inquirer.net/62127/dfa-6-filipinos-confirmed-dead-in-algeria