10-Jähriger erschiesst Spielkamerad wegen Gesichtsverlust

13. April 2012 – Ein 10-jähriger Junge wurde wegen der Tötung seines sieben Jahre alten Spielkameraden am letzten Montag in Potrero, Malabon beschuldigt.

Der Vater des Opfers namens Mark Ala sagte, dass sein Sohn mit 2 anderen Kindern vor ihrem Haus auf der Straße spielte, als sich der Vorfall ereignete.

Weiter sagte Ala, dass die Kinder ein Rollenspiel als Lehrer und Schüler spielten, als der Verdächtige „Jerome“ (Name geändert), seine Beherrschung verlor, da er nicht in der Lage war, eine Multiplikations-Aufgabe zu lösen. Das 7-jährige Opfer spielte den Lehrer der Gruppe.

„Mein Sohn fragte: ‚Was ist 2 mal 2?‘, aber der Verdächtige antwortete darauf nicht. Dies veranlasste das Opfer zur Aussage, dass der Verdächtige dumm sei.“ sagte Ala. Jerome ging angeblich nach Hause und schnappte sich eine Waffe. Als Jerome zu seinen Spielkameraden zurück kehrte, schoss er dem Opfer in den Kopf.

Als Nachbarn den Schuss hörten eilten sie nach draußen und dachten dass das Opfer von einem Querschläger getroffen sei. Allerdings sagten die Nachbarn, dass Jerome sich seltsam und verängstigt verhielt, was dann zur Vermutung führte, dass er derjenige war, der den Jungen erschoss.

Das Opfer wurde ins Krankenhaus gebracht, aber bei Ankunft für tot erklärt.

Die Familie des Opfers bat das NBI darum, den Fall zu untersuchen. Berichten zufolge, stellte sich heraus, dass Jerome und sein Großvater, der Polizist in Caloocan ist, seit dem Vorfall nicht mehr nach Hause kehrten.


Quelle: http://www.abs-cbnnews.com/nation/metro-manila/04/12/12/10-year-old-boy-kills-playmate-over-math