Nur noch Batanes unter Signal 2 – Chedeng zieht weiter

27. Mai 2011 – Für die Provinz Batanes im äußersten Norden von Luzon, wurde Sturm Signal 2 ausgerufen, da der Typhoon Chedeng (Songda) weiter an Kraft zunimmt und am frühen Freitag nordwestlich zog. PAGASA sagte, Chedeng wird voraussichtlich das philippinische Hoheitsgebiet am frühen Sonntagmorgen verlassen. Um 4 Uhr, war die Position von Chedeng bei 250 km östlich von Tuguegarao City, mit maximalen


Geschwindigkeiten von 195 km/h Wind in Zentrumsnähe und Böen von bis zu 230 km/h.

Am Samstag morgen wird der Typhoon 190 km nordöstlich von Basco, Batanes erwartet. Am Sonntag Morgen wird er wahrscheinlich 610 km nord-nordöstlich von Basco, Batanes oder 170 km südwestlich von Okinawa, Japan sein. Die ‚Japan Meterological Agency‘ (JMA) sagte heute um 5:40 Uhr, dass Chedeng sich am frühen Samstag Morgen nach Japan bewegen könne. Sie sagte auch, dass sich Chedeng vermutlich am Freitag sehr intensiviere und am Samstag sehr stark sei.

JMA sagte, Chedeng wird mit Winden von 100 Knoten (185,2 km/h) und Böen von 140 Knoten (259,28 km/h) am Freitag erwartet, 90 Knoten (166,68 km/h) und Böen von 130 Knoten (240,76 km/h) am Samstag und 60 Knoten (111,12 km/h) und Böen von 85 Knoten (157,42 km/h) am Sonntag.

Während Batanes unter Sturm Signal 2 gesetzt wurde, sind folgende Bereiche noch unter Sturm Signal 1:

  • Cagayan
  • Calayan Group
  • Babuyan Group
  • Isabela
  • Quirino
  • Aurora
  • Northern Quezon
  • Polillo Island

„Die Batanes Inselgruppe wird stürmisches Wetter erleben, während die östlichen Teile von Nord- und Zentral-Luzon Regen und böigen Wind haben werden. Der Rest des Landes wird Monsunregen haben.“ sagte PAGASA in ihrem 5 Uhr Bericht. Mäßige bis starke Winde aus Nordost bis Nordwest werden über den Rest von Nord- und Zentral-Luzon herrschen, im Rest des Landes kommen die Winde aus West bis Südwest. Die Küstengewässer entlang dieser Bereiche werden mäßig bis rau sein. Auch sagte PAGASA, man erwarte, dass Chedeng den Südwest-Monsun verstärke und Regen über Süd-Luzon, die Visayas und Mindanao, einschließlich Metro Manila bringe.

Obwohl Präsident Benigno Aquino „keine Unfälle“ forderte, wurde ein 70-jähriger Mann aus Bicol zum ersten aufgezeichneten Todesfall in Folge des Taifuns Chedeng. In ihrem 6 Uhr Update, sagte das ‚National Disaster Risk Reduction and Management Council‘ (NDRRMC) Jaime Torillos aus der Provinz Catanduanes starb durch Ertrinken am vergangenen Mittwoch.

Es sagte auch, Chedeng verursachte bisher Schäden über 11,5 Mio. Pesos an Eigentum, einschließlich 555.000 Pesos in der Landwirtschaft in Malaybalay, Bukidnon und 10,9 Mio. Pesos in Sto. Tomas, Davao del Norte. Etwa 20 Häuser wurden zerstört und 23 beschädigt. Das NDRRMC sagte weiter, Chedeng hat 67.514 Familien oder 328.963 Menschen in 272 Dörfern in 42 Stadtteilen und sechs Städten in 10 Provinzen, betroffen. Von diesen wurden 53.840 Familien oder 262.374 Menschen in Evakuierungszentren wie Schulen, Barangay Hallen, private Unterkünfte und Kapellen gebracht.

Bis Freitag 5 Uhr, seien mindestens 951 Menschen in den Häfen von Bicol und dem südlichen Luzon gestrandet, sagte die philippinische Küstenwache, davon seien

  • 471 in Tabaco (Albay)
  • 350 in Lucena (Quezon)
  • 32 in Puerto Real

Ebenso gestrandet waren 18 LKW, 6 Busse, 30 Seefracht Ladungen, ein Schiff und 25 Motor Bancas.

 

Quelle: http://www8.gmanews.tv/story/221808/nation/batanes-under-signal-2-as-chedeng-exits-phl