Gesundheitswesen für die Armen

Präsident Benigno Aquino erneuerte am Wochenende seine Unterstützung für einen einfacheren Zugang zum Gesundheitswesen für die Armen und einer Förderung eines gesunden Lebensstils für alle. „Es ist die Priorität der Regierung, sich auf das Fehlen von einem ausgeglichenen Zugang zu Gesundheitsdiensten im Land zu konzentrieren, zumal 40% der Filipinos keine Behandlung im Rahmen eines professionellen Arztes erfahren.“ sagte der Präsident in Filipino bei der ‚Ehersisyong Pangkalusugan para sa Lahat‘ (Gesunde Bewegung für Jedermann) Kampagne des Gesundheitsministeriums gestern am Quezon Memorial Circle in Quezon City.

Hochwertige Gesundheitsversorgung, fügte er hinzu, wird durch eine monatliche Hilfe für die Armen erreicht werden. „Durch die Entwicklung der universellen Gesundheitsversorgung – in Höhe von monatlich 100 Pesos – werden unsere ärmeren Landsleute in der Lage sein, Zugang zu höherwertigen Gesundheitsleistungen zu erhalten.“ Das ‚Universal Health Care‘ (Kalusugang Pangkalahatan) Programm des Gesundheitsministeriums auf das Aquino verwies, bietet einen Einschnitt, einschließlich der Finanzierung des Gesundheitswesens für die Armen. Das Programm wurde zum ersten Mal während dem ersten Treffen zwischen dem Präsidenten und Gesundheitsminister Enrique T. Ona, kurz nach der Präsidentenvereidigung, diskutiert.

Ona sagte, das Programm wird zunächst die Behandlungskosten von mindestens 90% der herkömmlichen Krankheiten abdecken. Es wurde vor kurzem berichtet, dass 3,7 Millionen Familien in das Programm aufgenommen werden in diesem Jahr. Der Gesundheitsminister hofft, dass sogar 7,4 Millionen arme Menschen in das Programm in zwei Jahren aufgenommen werden könnten. Kenneth G. Ronquillo, Direktor des ‚Health Human Resource Development Bureau‘ des Gesundheitsministeriums (DoH) erklärte in einer SMS-Nachricht, dass die 100 Pesos die der Präsident monatlich stiftet, vom CCT (conditional cash transfer) kämen, aus dem Programm für PhilHealth (Philippine Health Insurance Corp.).

„Dies wird gemeinschaftlich vom DSWD (Department of Social Welfare and Development – dem Sozialministerium) und dem DoH umgesetzt. Unter dem CCT Programm erhält jede Familie etwa 1,400 Pesos an Unterstützung und davon sind 500 Pesos für die Gesundheit. Aus diesen 500 Pesos wiederum, werden 100 Pesos dafür verwendet, um die Familien bei der PhilHealth anzumelden.“ sagte er.

Bei der gestrigen Aktion lag der Fokus auf der Aufgabe der Kampagne, die gleichzeitig in den Städten Baguio, Cebu, Cagayan de Oro und Davao stattfand. Das Fitness-Programm sollte alle Filipinos zu Sport ermutigen und einen gesunden Lebensstil zu führen, um das Auftreten von nichtübertragbaren Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und chronischen Atemwegserkrankungen zu reduzieren. Bei der Veranstaltung waren auch einige andere Regierungsmitglieder anwesend, wie z.B. der kommende Stabschef des Präsidenten und ehemaliger Senator Manuel „Mar“ A. Roxas II, Ricky A. Carandang, Edwin Lacierda, Abigail D. Valte, René D. Almendras, Leila B. de Lima, Cesar Purisima V. sowie Mitarbeiter des DoH und PhilHealth angeführt von Herrn Ona.

„Wenn er die Möglichkeit habe, fährt er mit dem Fahrrad. Als er heim kam nach Tarlac, brachte er sein Fahrrad mit. Er ist auch bekannt dafür, dass er innerhalb der Präsidentschafts Security Group, gerne mit dem Fahrrad trainiert.“ sagte Carandang über den Präsidenten. „Ich habe an diesem Programm teilgenommen, um so unseren Landsleuten ein Beispiel zu geben, dass wir bei der Ausübung Spaß haben und gemeinsam das Ziel erreichen.“ sagte Aquino.

Aquino wies dann darauf hin, dass viele sich in Gefahr von Erkrankungen geben, da sie auf die sportliche Betätigung und eine ausgewogene Ernährung verzichteten. Ona, für seinen Teil, betonte diese Position: „Bewegung verlängert Ihr Leben um 20% … wir alle brauchen sie, um Krankheiten wie Herzleiden, Diabetes, Bluthochdruck zu verhindern.“

Quelle: http://www.bworldonline.com/content.php?section=Nation&title=Health-service-access-for-the-poor-backed&id=31350