Ein Sträfling kostet den Staat 7 mal mehr als ein Grundschüler

26. Mai 2011 – Ein Parlamentarier sagte am Donnerstag, die Regierung benötige mehr Geld für Gefängnisinsassen, im Vergleich zu öffentlichen Grundschülern.

Der Aurora Rep. Juan Edgardo „Sonny“ Angara wies darauf hin, dass der Staat rund 64.000 Pesos für die Unterkunft, Verpflegung und Bewachung eines Gefangenen pro Jahr auf bietet. Dagegen werden im Vergleich nur etwa 8.600 Pesos jährlich pro Grundschüler

aufgewendet. „Das heißt, es ist sieben Mal teurer eine Person im Gefängnis zu halten, als ein Kind in der Schule.“ so Angara.

Der Politiker sagte, die aktuelle Anzahl der Gefängnisinsassen des Landes, liegt bei 104.710 in diesem Jahr. Davon seien 39.545 in sieben Justizvollzugsanstalten untergebracht, die durch das ‚Bureau of Corrections‘ (BuCor) verwaltet würden, während 65.165 in 419 Gefängnissen des ‚Bureau of Jail Management and Penology‘ (BJMP) untergebracht seien.

Das BuCor, welches dem Justizministerium unterstellt ist, bekam 1,51 Mrd. Pesos für dieses Jahr zugeteilt, während die BJMP Gefängnisse, welche dem Innenministerium unterstehen, mit einem Budget von 5,15 Mrd. arbeiten.

Quelle: http://www.sunstar.com.ph/breaking-news/2011/05/26/budget-prisoners-higher-public-school-students-157633