Kultur

  • Das philippinische Hausmädchen Xyza Cruz Bacani ist in Hong Kong zur erfolgreichen Fotografin geworden. Es klingt wie eine Geschichte von Aschenputtel und das ist sie auch. Ein philippinisches Hausmädchen in Hong Kong wird zur gefeierten Fotografin. Seit gut zehn Jahren arbeitet Xyza Cruz Bacani in Hong Kong und sie fühlt sich immer […]

    Xyza Cruz Bacani: Vom Hausmädchen zur Fotografin

    Das philippinische Hausmädchen Xyza Cruz Bacani ist in Hong Kong zur erfolgreichen Fotografin geworden. Es klingt wie eine Geschichte von Aschenputtel und das ist sie auch. Ein philippinisches Hausmädchen in Hong Kong wird zur gefeierten Fotografin. Seit gut zehn Jahren arbeitet Xyza Cruz Bacani in Hong Kong und sie fühlt sich immer […]

    Weiterlesen...

  • von Viktoria Ebenhoch – Es ist ein gemütlicher Donnerstagabend in San Juan La Union in Nord-Luzon. Hier fahren, wie fast überall auf den Philippinen, Straßenverkäufer mit verschiedensten Delikatessen auf ihren alten Fahrrädern unermüdlich durch die Wohnviertel. Wir sitzen in einer kleinen Runde zusammen, die erfrischende Abendbrise zieht durch das offene Wohnzimmer. Schon […]

    Balut Erfahrung auf den Philippinen

    von Viktoria Ebenhoch – Es ist ein gemütlicher Donnerstagabend in San Juan La Union in Nord-Luzon. Hier fahren, wie fast überall auf den Philippinen, Straßenverkäufer mit verschiedensten Delikatessen auf ihren alten Fahrrädern unermüdlich durch die Wohnviertel. Wir sitzen in einer kleinen Runde zusammen, die erfrischende Abendbrise zieht durch das offene Wohnzimmer. Schon […]

    Weiterlesen...

  • Wer in den Philippinen auf Reisen geht, dem begegnet das Carabao fast überall: an den Küsten, im Flachland, in den Bergen und Reisterrassen der Kordillera. Das beeindruckende Tier gehört zur Gattung der Wasserbüffel und ist in Südostasien weit verbreitet. Aber nur in den Philippinen hat das Carabao den Status eines Nationalsymbols. Wohl […]

    Das Carabao ist ein echter Filipino – Rundreisen

    Wer in den Philippinen auf Reisen geht, dem begegnet das Carabao fast überall: an den Küsten, im Flachland, in den Bergen und Reisterrassen der Kordillera. Das beeindruckende Tier gehört zur Gattung der Wasserbüffel und ist in Südostasien weit verbreitet. Aber nur in den Philippinen hat das Carabao den Status eines Nationalsymbols. Wohl […]

    Weiterlesen...

  • Generell wird in Asien der Familie, eigentlich wie in fast jeder traditionellen Gesellschaft, immer eine größere Bedeutung zugestanden als einer Einzelperson. Das einzelne Familienmitglied erfährt darin einen besonderen Schutz. Deshalb unterscheidet sich die Familienstruktur auch sehr stark von der westlichen Vorstellung. So übernimmt das Familienoberhaupt die Verantwortung für seine Familie. Dies bedeutet […]

    Die Familie auf den Philippinen

    Generell wird in Asien der Familie, eigentlich wie in fast jeder traditionellen Gesellschaft, immer eine größere Bedeutung zugestanden als einer Einzelperson. Das einzelne Familienmitglied erfährt darin einen besonderen Schutz. Deshalb unterscheidet sich die Familienstruktur auch sehr stark von der westlichen Vorstellung. So übernimmt das Familienoberhaupt die Verantwortung für seine Familie. Dies bedeutet […]

    Weiterlesen...

  • Eine nicht ganz ernst gemeinte Anekdote: Reiseplanung Philippinen. (Teil 2) von Stefan Ammon. Man hat volle drei Wochen für die Reiseplanung Philippinen und wenn man sich ein bisschen an den Zeitplan hält, dann sollte es doch möglich sein alles zu sehen – oder nicht? Zum Glück helfen erfahrene Expats gerne weiter bei […]

    Reiseplanung Philippinen: Pilipinas – Here I come (Teil 2)

    Eine nicht ganz ernst gemeinte Anekdote: Reiseplanung Philippinen. (Teil 2) von Stefan Ammon. Man hat volle drei Wochen für die Reiseplanung Philippinen und wenn man sich ein bisschen an den Zeitplan hält, dann sollte es doch möglich sein alles zu sehen – oder nicht? Zum Glück helfen erfahrene Expats gerne weiter bei […]

    Weiterlesen...

  • Eine nicht ganz ernst gemeinte Anekdote zu den Reisevorbereitungen in das verrückteste Land der Welt. (Teil 1) von Stefan Ammon. Es ist nicht leicht, ein guter Tourist zu sein. Entschuldigung – Traveller, Backpacker oder Outdoorer natürlich. Wer will schon Tourist sein? Das klingt ja fast schlimmer als Terrorist und signalisiert sofort, dass […]

    Reisevorbereitungen: Pilipinas – Here I come (Teil 1)

    Eine nicht ganz ernst gemeinte Anekdote zu den Reisevorbereitungen in das verrückteste Land der Welt. (Teil 1) von Stefan Ammon. Es ist nicht leicht, ein guter Tourist zu sein. Entschuldigung – Traveller, Backpacker oder Outdoorer natürlich. Wer will schon Tourist sein? Das klingt ja fast schlimmer als Terrorist und signalisiert sofort, dass […]

    Weiterlesen...

  • Es ist in Deutschland eigentlich nicht mehr üblich, formell bei den Eltern um die Hand der zukünftigen Ehefrau anzuhalten. Auf den Philippinen erwarten es die Familien aber vielleicht doch noch, bevor die Tochter einen Antrag annimmt. Für manche ist es hingegen vielmehr eine Form der Höflichkeit. Eine Hochzeit ist für die meisten […]

    Eine Filipina in Hongkong heiraten

    Es ist in Deutschland eigentlich nicht mehr üblich, formell bei den Eltern um die Hand der zukünftigen Ehefrau anzuhalten. Auf den Philippinen erwarten es die Familien aber vielleicht doch noch, bevor die Tochter einen Antrag annimmt. Für manche ist es hingegen vielmehr eine Form der Höflichkeit. Eine Hochzeit ist für die meisten […]

    Weiterlesen...

  • Text und Fotos von Roland Hanewald. Ob wohl jemand in Naga (Camarines Sur) weiß, dass die Stadt schon einmal Nueva Cáceres hieß? Schon früh während der spanischen Kolonialzeit erhielt das damalige Provinznest diesen neuen Namen, wahrscheinlich aus Nostalgie nach Cáceres im Mutterland. Zu Beginn des 17. Jh. wohnten im neuen (philippinischen) Cáceres […]

    Naga: Schöne Tage im alten Cáceres

    Text und Fotos von Roland Hanewald. Ob wohl jemand in Naga (Camarines Sur) weiß, dass die Stadt schon einmal Nueva Cáceres hieß? Schon früh während der spanischen Kolonialzeit erhielt das damalige Provinznest diesen neuen Namen, wahrscheinlich aus Nostalgie nach Cáceres im Mutterland. Zu Beginn des 17. Jh. wohnten im neuen (philippinischen) Cáceres […]

    Weiterlesen...

  • Text und Fotos von Roland Hanewald. Hat sich mal jemand gewundert, welchen Ursprung ein unphilippinischer Name wie Legazpi haben könnte? Das Wort ist nicht einmal spanisch, sondern baskisch und entstammt mithin einer Sprache, deren Wurzeln selbst in Europa unbekannt sind. Wer sich etwas in der Geschichte auskennt, wird wissen, dass Legazpi der […]

    Das andere Legazpi

    Text und Fotos von Roland Hanewald. Hat sich mal jemand gewundert, welchen Ursprung ein unphilippinischer Name wie Legazpi haben könnte? Das Wort ist nicht einmal spanisch, sondern baskisch und entstammt mithin einer Sprache, deren Wurzeln selbst in Europa unbekannt sind. Wer sich etwas in der Geschichte auskennt, wird wissen, dass Legazpi der […]

    Weiterlesen...

  • Hollywood war in den 70er und 80er Jahren oft zu Gast auf den Philippinen, aber die Dreharbeiten von Apocalypse Now in Iba, Baler und Pagsanjan auf Luzon waren einzigartig. Der Wahnsinn dieses Kriegsfilms von Francis Ford Coppola war offenbar nicht nur gespielt, sondern die Aufnahmen auf den Philippinen machten tatsächlich fast das […]

    Apocalypse Now in Baler und Pagsanjan: Hollywood auf den Philippinen

    Hollywood war in den 70er und 80er Jahren oft zu Gast auf den Philippinen, aber die Dreharbeiten von Apocalypse Now in Iba, Baler und Pagsanjan auf Luzon waren einzigartig. Der Wahnsinn dieses Kriegsfilms von Francis Ford Coppola war offenbar nicht nur gespielt, sondern die Aufnahmen auf den Philippinen machten tatsächlich fast das […]

    Weiterlesen...