Mal nach Siquijor in der Regenzeit!

Geister auf Siquijor? Sehr unwahrscheinlich, egal ob Sonne oder Regenzeit

Wenn in Europa Sommer ist, denkt man nicht unbedingt an einen Urlaub in Asien oder auf den Philippinen. Denn dann ist dort Regenzeit und der Himmel öffnet oft und deftig seine Schleusen.

Und doch gibt es Ausnahmen und immer wieder Schönwetterperioden, die jeden europäischen Sommer locker schlagen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man viele schöne Plätze wirklich für sich allein hat, obwohl die Philippinen im Vergleich zu Thailand zum Beispiel sowieso nicht als ‚überlaufen‘ bezeichnet werden können.

Cambugahay-Falls-Siquijor

Siquijor ist eine der kleinsten Inseln der Philippinen. Deshalb wird sie oft übersehen, aber das muss kein Nachteil sein.

Filippinos meiden die Insel gerne, weil es dort offenbar viele Vampire gibt, was natürlich Unsinn ist.

Was viel eher für Siquijor spricht: Weisse Sandstrände und unglaubliche Wasserfälle.

Die Strände von Kagusuan und Salagdoong sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Und wenn das Relaxen ein Mal zu viel wird, dann stehen die Wasserfälle an: Die stufenartigen Cambugahay Falls in Lazi sind hier zu empfehlen.

Nach Siquijor geht es über Negros. Am besten nach Dumaguete fliegen, der Sibulan Airport ist klein und gemütlich (DGT), der Flug dauert etwa eine Stunde von Manila.

Von Dumaguete geht es per Fähre nach Siquijor. die Fahrt kostet rund 150 Peseten und dauert 2 bis 3 Stunden.

Siquijor-Philippines-Map2

Bildquelle: Reuel Mark Derez

Dieser Beitrag entstand in Kooperation (Text und Bilder) mit unserem Medienpartner LooLoo Insights.

Urlaubswetter Philippinen