Die Reisterrassen, Schauplatz einer unglaublichen Wakeboard Show

brian-grubb-wakeskate-philippinesDie weltbekannten Reisterrassen der Philippinen, auch das ‘Achte Weltwunder’ genannt, waren vor einigen Jahren Schauplatz einer unglaublichen Wakeboard Show. Noch heute sprechen die einheimischen Igorot davon, Grund genug,
noch ein Mal zurück zu schauen.

Die Profi-Wakeskater Brian Grubb aus den USA und Dominik Preisner aus Deutschland reisten damals mit Unterstützung von Red Bull für eine spezielle Show an einen der schönsten Plätze der Erde in die Philippinen. Die weltbekannten Reisterrassen in der Kordillera werden auch als ‘Achtes Weltwunder’ bezeichnet und waren der perfekte Ort für diese einzigartige Wakeskate-Session.

Selbst für Brian Grubb – einem der besten Wakeskater der Welt – war dies eine echte Herausforderung: ‘Das war meine siebte Reise auf die Philippinen und mein schwierigstes Projekt bisher überhaupt! Seit ich zum ersten Mal die Zeichnung dieser faszinierenden Reisterrassen auf der 1000-Peso-Note gesehen hatte, lies mich eine Idee nicht mehr los. Eine Session dort schien möglich und so war es auch! Das ganze Projekt war ein unglaubliches Erlebnis für das ganze Team. Ich fasse es immer noch nicht, dass wir das geschafft haben!’

Der Ritt der beiden Wakeskater ging über vier Reisterrassen und insgesamt 80 Meter. Um die Umgebung so natürlich wie möglich zu belassen, wurde die technische Anlage sehr einfach gehalten. Die einzigen Bauten waren eine Holzfläche und die spezielle Seilwinde.

carousel_standard_wake-redbullDer Respekt für die Natur war bei diesem Projekt vom Start weg der wichtigste Maßstab. Keine Pflanzen oder Tiere sollten durch das Projekt gestört oder gar gefährdet werden. Außerdem wurden die lokalen Stämme mit ihren Traditionen und ihrer Kultur in die Vorbereitung mit einbezogen.

Beide Surfer hatten unglaublichen Spaß und konnten eine Menge Tricks zeigen.

Brian, Du sagtest, dass Du schon mehrere Male auf den Philippinen warst. Was ist so besonders an den Philippinen?

Brian Grubb: Es ist nicht so weit weg von zuhause und viele Menschen sprechen Englisch, ein großer Vorteil. Und es gibt einfach viele tolle Plätze für unseren Sport. Es gibt viele hervorragende Wakeboard-Parks und allein dafür lohnt sich schon die Reise hierher.

wakeskating-the-eighth-wonder-of-the-world-640Das Banaue-Projekt war aber schon speziell. Wie bist Du ursprünglich auf die Idee gekommen?

BG: Die Reisterrassen in Asien sind uns schon bei früheren Reisen immer wieder aufgefallen und wir machten oft Witze, dass sie eigentlich auch zum Wakeboarden geeignet seien. Dann schauten wir uns das Ganze etwas genauer an und entdeckten die Kordillera mit ihren Reisterrassen. Ein Paradies! Mit Red Bull zusammen nahmen wir das Projekt in Angriff. Es gab viele Vorbereitungsreisen und Gespräche mit der lokalen Bevölkerung. Am Ende gab es grünes Licht und ich denke, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!

Was waren die Höhepunkte dieses Projekts?

BG: Die ganze Idee war ja schon unglaublich. Da gibt es ja nur eine Straße und alle Menschen leben vor allem an dieser Straße, so etwas habe ich noch nie gesehen. Und dann gibt es diesen Aussichtspunkt, wo man auf ein Meer von Reisterrassen schaut. Nach einigen Tagen waren wir immer noch so beeindruckt wie am allerersten! Das Wetter war eine Herausforderung, es gab oft Nebel, die Bedingungen änderten sich permanent.

RedBull329Wie lässt sich dieser Ort einordnen? Du hast ja ähnliche Projekte schon auf der ganzen Welt durchgezogen.

BG: Wir haben schon viel mit Red Bull gemacht, aber das war schon einzigartig. In Banaue haben die wahrscheinlich noch nie was von Wakeskating gehört und dann komme ich da mit meinem Brett an, so was passiert nur ein Mal im Leben. Es war auch eine besondere Erfahrung mit den Leuten dort für eine längere Zeit zusammenzuarbeiten. Ohne sie wäre das nicht möglich gewesen, wir hatten etwa 60 bis 70 Helfer von vor Ort, das war wichtig und wir konnten damit auch etwas für die Leute dort tun.

 

Autor: PhilStep – Urlaub, Strand, Hotels, Touren in Nordluzon
Fotos: Red Bull