Der Surffilm Flotsam aus San Juan La Union

Mit dem Surffilm Flotsam rückt San Juan La Union wieder mal in den Mittelpunkt der philippinischen Surfszene.

Der Surffilm Flotsam macht Furore

Eine neue romantische Surfkomödie spielt am Strand der Surfmetropole in Nord-Luzon auf den Philippinen.

Aber der Surfilm Flotsam ist auch eine sehr geschickte Vermarktung, denn finanziert wurde er vom Flotsam and Jetsam Hostel in La Union. Deshalb ist der Name wohl auch alles andere als ein Zufall.

Die Schauspieler sind auf den Philippinen durchaus bekannt: Solenn Heussaff, Carla Humphries, Rocco Nacino, Marc Abaya und Mara Lopez. Regisseur ist Jay Abella.

Der Film startet in Kinos auf den ganzen Philippinen und wird wohl für einen neuen Touristenboom sorgen. Schon die Gebirgsstadt Sagada in der Kordillera auf Nord-Luzon mit ihren Reisterrassen, Höhlen und hängenden Särgen hatte diese Erfahrung gemacht.

Nachdem der berühmte Sonnenaufgang nahe Sagada in einer romantischen Komödie gezeigt worden war, setzte sich ganze Karawane aus Manila in Bewegung. Ob die einheimischen Touristen dabei ein Verständnis für die Kultur der Igorot in den Bergen der Kordillera haben, ist dabei eine ganz andere Frage.

Die Geschichte von Flotsam ist eher schnell erzählt. Eine Gruppe von Möchtegern-Surfern aus Manila wartet auf die Wellen, die aber nicht kommen. Also beschäftigt man sich miteinander, schöne Jungs und noch schönere Mädchen haben Romanzen und noch viel mehr.

Das Ganze ist hübsch gemacht, gut gedreht und lässt sich nach ein oder zwei Cocktails sogar anschauen.

Die eigentliche Message ist aber: Surfing in La Union könnte noch kommerzieller werden, der Boom ist überall zu spüren. Andererseits: Mit dem Brett auf der Welle ist immer noch das eigentliche Ding, Kommerz hin oder her.