Caramoan – Inselparadies für Insider

Über Caramoan, ein schöner Flecken Philippinen in Süd-Luzon, berichtet Stefan Ammon, der Macher der Crazy Coconut Cottages in Paniman, Caramoan.

Caramoan Sonnenuntergang

Caramoan ist eine Halbinsel in Bicol, Camarines Sur und liegt im Süden der Insel Luzon. Ein Grund dafür, dass relativ wenig Touristen Caramoan besuchen ist, dass die Anreise durchaus beschwerlich ist. Warum sich der Weg trotzdem lohnt und Caramoan mit zu den schönsten Gebieten der Philippinen gehört, erläutert dieser Artikel. Aber zunächst zu den Optionen der Anreise:

Der nächste Flughafen ist Pili-Airport bei Naga-City, was ca. 200 km entfernt auf der Hauptinsel liegt. Von Manila aus dauert der Flug nach Pili ca. eine Stunde. Alle Flüge starten derzeit ausschließlich vormittags. I. d. R. muss man daher eine Nacht in Manila verbringen, um dann am nächsten Morgen die Reise in Richtung Naga fortzusetzen.

Filipino reisen meistens im Bus und haben ein gut ausgebautes Busnetz. So gibt es von Manila auch zahlreiche Firmen, die Busse in Richtung Camarines Sur betreiben. Sie starten hauptsächlich von den Terminals in Pasay und Cubao aus. Pasay ist näher am Flughafen, allerdings gibt es in Cubao weitaus mehr Busse und man hat die größere Auswahl und auch die komfortableren Reisemöglichkeiten. Meine Empfehlung ist der Premiere Nacht-Bus von DLTB, die bis dato unfallfrei unterwegs sind und in dem mit nur wenig Sitzen ausgestatteten Premiere kann man sehr bequem sitzen und auch schlafen. So kann man sich während der ca. 8-stündigen Fahrt nach Naga ausruhen. Wichtig: Eine Jacke oder einen Pullover mitnehmen, denn Busse auf den Philippinen sind immer sehr kalt. Die Fahrt im Premiere kostet derzeit 1050 PhP – also ca. 20,- Euro. Bei Fahrten zur Hauptreisezeit oder besonderen Anlässen (Ostern, Weihnachten, Ferien) sollte man vorab reservieren, was man online unter www.pinoytravel.com.ph machen kann. Es gibt auch günstigere Busse. Die Preise starten bei ca. 600 Euro bis hin zum sogenannten Ordinary Bus ohne Klimaanlage und mit offenen Fenstern, der tagsüber fährt. Hier empfiehlt sich auch das Mitnehmen eines Sitzkissens.

In Naga am Busterminal oder am Flughafen in Pili angekommen hat man zwei Optionen zur Weiterreise: Per Bus oder per Boot. Wer mit dem Bus fahren möchte, lese sich auch meinen Artikel über die Southroad durch, die dieser Bus nutzen wird. Es lohnt sich zwar und ist sicher ein Abenteuer – allerdings auch nicht ganz ungefährlich. Empfehlen kann ich es daher nicht. Als einziges Busunternehmen fährt Raymond die Strecke drei mal täglich hin- und zurück. Die Kosten sind günstig und liegen bei ca. 250 PhP pro Kopf und Strecke. Die Abfahrt erfolgt vom Central Bus Terminal in Naga, wo auch der Bus aus Manila angekommen ist. Für die Fahrt sollte man mit 5 – 8 Stunden Fahrtzeit rechnen.

Der deutlich einfachere und auch schnellere Weg ist es per Boot nach Caramoan zu reisen. Hierzu begibt man sich zum Minivan – Terminal, das in der Nähe des Central Bus Terminal liegt. Der Einfach heit halber ist es das Beste dort mit einem Tricycle hinzufahren. Die Minivan-Tour geht nach Sabang-Port, von wo aus die Boote in Richtung Caramoan ablegen. Eine Fahrt kostet pro Person 100 PhP und dauert ca. eine Stunde. Großen Menschen empfehle ich sich einen zweiten Sitzplatz oder sogar eine ganze Sitzreihe zu gönnen, denn diese Minivans sind schon sehr beengt. In Sabang angekommen registriert man sich handschriftlich auf einer Liste für die Fahrt nach Guijalo-Port, Caramoan. Die Überfahrt dauert ca. zwei Stunden und kostet 120 PhP pro Person. Dort in Guijalo Port wird man i. d. R. von seinem Hotel abgeholt oder man nimmt ein Tricycle.

Die Anreise von Manila dauert also so oder so mindestens 15 Stunden, mit evtl. Übernachtungen sogar noch länger. Warum also sollte man eine solche Strapaze auf sich nehmen? Ganz klar: Caramoan ist durchaus besonders und bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten. Zu allererst die Inseln im Osten der Halbinsel:

Vor dem idyllischen und immer noch ursprünglichen Fischerdorf Paniman, dem sicherlich besten Standort auf Caramoan, erstreckt sich ein feinsandiger Sandstrand, der zwar nicht weiß ist, aber trotzdem zum Schwimmen gut geeignet ist. Der Strand fällt seicht ab und hat keine Steine oder andere Hindernisse im Wasser. Nach den Stürmen der Regenzeit, also im Dezember, Januar und Anfang Februar kann Seetang angeschwemmt werden. Dieser wird zu Beginn der Sommerzeit, meistens Ende Februar, entfernt und dann ist der Strand durchaus schön, wenn auch durch Fischerboote zugeparkt. Die eigentlichen berühmten weißen Strände von Caramoan findet man auf den Inseln vor Paniman. Hier gibt es zwei Seiten:

Caramoan Sandstrand

Die rechte (südliche) Seite ist mit dem Boot in nur 15 Minuten zu erreichen. Man kann auch mit einem Kayak übersetzen. Hier finden sich Inseln wie Matukad und Lahus, die groteske Fels- und Korallenformationen, vorgelagerte Korallen in kristallklarem Wasser und feinsandige weiße Sandstrände haben. Mehr als 40 Inseln gibt es auf dieser Seite – viele davon mit traumhaft schönen Stränden. Das Gebiet erinnert an Coron auf Palawan – nur das auf Caramoan wenig Touristen unterwegs sind. Oft hat man die Inseln für sich alleine und macht die ersten Fußabdrücke in den jungfräulichen Sand. Auf dieser Tour is man 3 – 4 Stunden unterwegs.

Die linke (nördliche) Inselgruppe ist völlig anders und hat sehr weitläufige weiße Sandstrände wie auf Boracay. Der Anblick der vorgelagerten Lagunen und Sandbänke wie z. B. die Manlawe Sandbänke ist wunderschön und es erfüllt sich so mancher Traum einmal ein wirkliches Paradies gesehen zu haben. Es gibt auf dieser Seite zahlreiche Muscheln in allen Größen, Formen und Farben. Die linken Inseln sind etwas weiter weg – die Fahrtzeit per Boot dauert ca. 40 Minuten. Diese Tour dauert meistens 6 – 7 Stunden.

Alle philippinischen Touristen kommen ausschließlich wegen der Inseln nach Caramoan. Die Touren in das Inland werden daher nur selten bis gar nicht angeboten, wobei viele Gäste berichten, dass insbesondere die Touren in den tropischen Regenwald mindestens genauso schön waren wie die Inselbesuche. Kommen wir also zu den Aktivitäten im Inland.

Auf Caramoan gibt es zahlreiche Wasserfälle, die mit erfrischendem Wasser zum Baden einladen. In der Nähe von Cadong ist ein sehr schöner Wasserfall, der allerdings von Regenwasser abhängig ist. Hat es stark geregnet, ist es ein echtes Erlebnis den Saraon-Wasserfall zu besuchen. Man kann im herabfallenden Wasser hochklettern, sich von den Wassermassen den Rücken massieren lassen oder einfach baden. Dieser Wasserfall ist leicht zu erreichen. Von Paniman aus fährt man ca. 20 Minuten mit dem Tricyle oder Jeep und muss dann noch ca. 30 Minuten durch den tropischen Wald hiken.