Kalinga in der Kordillera: Tattoo mit dem Hammer

15. Mai 2016 – Ganz ohne Nadel entstehen besondere Tattoos in der Provinz Kalinga in der Kordillera auf Nord-Luzon.

Kalinga-Apo-Whang-Od-Buscalan-Philippinen

Die 95 Jahre alte Apo Whang-Od hämmert nur mit einem Dorn und einem Stück Bambus und gibt die Tradition jetzt an die nächste Generation weiter.

Kalinga ist eine der zentralen Provinzen in der Kordillera auf Nord-Luzon. Die Region ist vor allem für ihre Reisterrassen weltberühmt.

Dennoch bekommt Kalinga im Vergleich zu Baguio, Sagada und Banaue bisher nur einen kleinen Teil vom Tourismuskuchen ab.

Und doch gibt es einen ganz besonderen Grund, noch etwas weiter nördlich nach Kalinga zu fahren: Die besonderen Batok Tattoos der Ureinwohner.

Sie symbolisieren bei den Männern Mut und Kraft, bei den Frauen Schönheit und Elleganz. Teilweise bedecken diese bedeutsamen Bilder und Muster den gesamten Körper.

Eine alte Frau hält diese Tradition hoch: Apo Whang-Od, auch bekannt als “The Last Mambabatok” hämmert die Tinte in überbrachter Art und Weisse unter die Haut.

Sie stammt vom Stamm der Butbut in Buscalan. Trotz ihres hohen Alters beherrscht sie ihre Kunst immer noch perfekt. Doch sie weiss, dass auch ihr Leben endlich ist und gibt seit einigen Jahren die Tradition an ihre Grossnichte Grace Palicas weiter, Grace ist gerade mal 20 Jahre alt.

Trotz ihres jugendlichen Alters wird der Künstlerin aber schon viel Anerkennung zuteil. Schon mehrmals wurde sie nach Manila zum bekannten Tattoo Festival Dutdutan eingeladen.

Apo Whang-od ist davon überzeugt, dass Grace die besondere Tradition am Leben halten wird.

Foto: GoToFotoFun