Älteste Moschee der Philippinen wird unterstützt

29. Februar 2016 – Die älteste Mosche der Philippinen, die Sheikh Karim-ul Makhdum Moschee auf Tawi-Tawi, wird touristisch gefördert.

Sheikh Karimul Makhdum ist die älteste Moschee der Philippinen

Fast 80 Millionen Pesos sollen aus einem Fördertopf für Tourismus in die autonome Region im grössenteils muslimischen Mindanao fliessen.

Neben den Zugangsstrassen sollen weitere Infrastrukturprojekte auch im Umfeld der Moschee unterstützt und damit das touristische Potenzial gestärkt werden.

Die Sheikh Makhdum Mosque wurde 1380 gebaut und ist die älteste Moschee der Philippinen. Sie liegt in dem Fischerdorf Tubig (Bohe), Indangan in Simunul auf Tawi-Tawi.

Sie zählt zu den sogenannten National Historical Landmark Orten der Philippinen. Die Projekte sollen durch die Behörden in Simunul durchgeführt werden, ein entsprechendes Abkommen wurde unterzeichnet.

Zur autonomen Region gehören die Provinzen Maguindanao und Lanao del Sur und die Inselprovinzen Basilan, Sulu und Tawi-Tawi. Ausländische Regierungen warnen aber aufgrund der Sicherheitslage immer wieder vor Reisen in diesen südlichsten Teil der Philippinen. Der Tourismus in auf Mindanao ist generell unterentwickelt, Touristen reisen vor allem in die Visayas und nach Luzon im Norden der Philippinen.