Philippinen: Weltbank bleibt optimistisch

8. Januar 2016 – Die Weltbank sieht die wirtschaftlichen Perspektiven der Philippinen weiterhin positiv.

Weltbank sieht Wirtschaft der Philippinen positiv

Das Land werde auch künftig deutlicher stärker als andere sich entwickelnde Länder wachsen. Vor allem im Vergleich zu anderen südostasiatischen Ländern im APEC-Raum können sich die Philippinen weiterhin deutlicher stärker entwickeln.

Ein Vorteil sei dabei die Wahl des neuen Präsidenten der Philippinen. Im Wahljahr sind die Investitionen im Land historisch gesehen deutlich über dem Durchschnitt.

Gleichzeitig mahnte die Weltbank an, die Steuerbasis deutlich zu verbreitern und mehr ausländische Investitionen – foreign direct investment (FDI) – für das Land zu gewinnen.

Neben den Philippinen wird weiterhin Vietnam als starker Wachstumskandidat in Südostasien gesehen.

Das Bruttosozialprodukt – gross domestic product (GDP) – der Philippinen soll in diesem Jahr um 6,4 Prozent wachsen.

Stärkeres Wachstum wird nur für die Länder Kambodscha, China, Laos, Myanmar, Papua New Guinea, Ost-Timor und Vietnam erwartet.

Gleichzeitig wird für die Philippinen auch für die Jahre 2017 und 2018 ein starkes Wachstum erwartet, auch wenn sich die Wachstumsrate verlangsamen könnte.