Dengue Impfung für Philippinen zugelassen

24. Dezember 2015 – Das neue Impfmittel gegen das Dengue Fieber wurde jetzt auf den Philippinen zugelassen.

Dengue wird vor allem am Tag durch Stechmücken übertragen

Die zuständige Behörde Food and Drug Administration (FDA) hat jetzt grünes Licht gegeben. Die Philippinen sind das erste Land in Asien, welches das Mittel gegen Dengue für den Markt freigibt.

Der französische Pharmakonzern Sanofi hatte als Hersteller zunächst die Genehmigung in Mexiko erhalten. Jetzt folgt der Roll out in zwanzig weiteren Ländern in Asien und Lateinamerika.

Das entsprechende Mittel wird unter dem Namen Dengvaxia nun auch in den Philippinen angeboten werden. Alle vier bekannten Dengue Stämme sollen mit der Arznei abgedeckt werden. Sanofi hat rund zwanzig Jahre an der Entwicklung des Mittels gearbeitet.

Dengue sorgt für Fieber sowie Muskel- und Gelenkschmerzen. Bei schwerem Verlauf kann das Fieber auch zum Tod führen. Es wird vor allem durch tagesaktive Stechmücken übertragen.

Siebzig Prozent aller weltweiten Dengue Fälle kommen in Asien vor. Die Philippinen verzeichnen jedes Jahr gut 100 000 Erkrankungen. Diese Zahl wurde in diesem Jahr schon im Oktober übertroffen, gleichzeitig wurden 300 Tote verzeichnet.

Es wird erwartet, dass Dengvaxia noch im Januar in privaten Kliniken und Krankenhäusern auf den Philippinen zur Verfügung stehen wird. Noch steht die Entscheidung aus, ob es in öffentliche Gesundheitsprogramme aufgenommen werden soll.

Fotos: Fotolia und Reisemedizin und Reisetipps