USA sehen Jollibee als aufstrebende Fastfood Marke

22. November 2015 – Die philippinische Fastfood Ikone Jollibee wird in den USA mittlerweile ernst genommen.

Fastfood von Jollibee Philippinen

Das Magazin Bon Appetit listete Jollibee unter den sogenannten ausländischen Invasoren (Foreign Invasion) und bezeichnet den Burgerbäcker als aufstrebende Marke.

Jollibee wird vor allem an der Westküste der USA immer stärker, besonders in Houston, Queens, Jersey City, Las Vegas und Virginia Beach.
Wenn ein neues Outlet eröffnet wird, bilden sich lange Schlangen und besonders asiatische Einwanderer wollen das Fastfood von Jollibee probieren.

Auch in den USA gehen dabei Chickenjoy, Jolly Spaghetti, Aloha Burger und Palabok Fiesta über die Theke.

Der weltweite Markenchef von Jollibee, Francis Flores, bezeichnete die Nennung in Bon Appetit als grossen Erfolg. Jollibee will in Sachen Fastfood weltweit unter die drei grössten Ketten kommen. In den USA hatte sich Jollibee vor kurzem mit vierzig Prozent bei Smashburger eingekauft.

Das erste Jollibee-Restraurant wurde in Daly City in Kalifornien in 1988 eröffnet. Aktuell gibt es 32 Niederlassungen in den Staaten Kalifornien, Nevada, New York, Washington, Hawaii, New Jersey, Texas und Virginia.

Ausserdem ist Jollibee vertreten in Vietnam, Brunei, Saudi Arabien, Qatar, Kuwait, Singapur und Hong Kong, mit insgesamt 132 Fastfoodläden ausserhalb der Philippinen, die Zahl soll noch in diesem Jahr auf 144 steigen. Seit 2014 ist Jollibee nach Börsenwert die grösste Kette in Asien.