Filipinos vertrauen Kirche und Medien, aber nicht der Regierung

24. Oktober 2015 – Die philippinische Bevölkerung sieht in der Kirche, Bildungseinrichtungen und den Medien vertrauenswürdige Institutionen.

Kirche hat das Vertrauen der Filipinos

Weniger Vertrauen dagegen haben die Menschen in die Regierung und in Unternehmen.

Die Untersuchung wurde jetzt vom Philippine Trust Index (PTI) 2015 veröffentlicht. Schon im vierten Jahr in Folge ist demnach die Kirche mit 73 Prozent Zustimmung an erster Stelle.

Bildungseinrichtungen und Medien folgen mit 51 bzw. 32 Prozent.

Die schlechtesten Ergebnisse erzielten nicht-regierungsnahe Organisationen – non-government organizations (NGOs) und die Unternehmenswelt mit jeweils neun Prozent und die Regierung mit 12 Prozent.

An der Studie nahmen 1620 repräsentativ ausgewählte Personen teil. In Manila, Nord-Luzon, Süd-Luzon, den Visayas und in Mindanao wurden die qualitativen Befragungen durchgeführt.

Unter den politischen Institutionen kamen noch die regionalen politischen Einrichtungen mit 19 Prozent am besten weg.

Offenbar ist ein Grund für die weiterhin starke Position der Kirche der „Service Charakter“ der Insititution, so die Verfasser der Studie.

Bei politischen Vertretern entsteht bei den Filipinos offenbar Vertrauen wenn diese zuhören und kommunizieren.

Das starke Vertrauen in die Medien überraschte die Verfasser erneut, auch Online-Medien schneiden zunehmend besser ab.