Apocalypse Child gewinnt QCinema International Film Festival

30. Oktober 2015 – Der fiktive Film über die Folgen der Dreharbeiten von „Apocalypse Now“ auf den Philippinen hat das QCinema International Film Festival gewonnen.

QCinema International Film Festival

Die Story geht von einem unehelichen Kind von Regisseur Francis Ford Coppola auf den Philippinen aus und erzählt die Geschichte aus heutiger Perspektive, 30 Jahre nach den Dreharbeiten. Damit greift der Film das Chaos und die Ausschweifungen rund um die Produktion dieses Epos auf.

Der Film spielt in Baler, wo ein Teil der Dreharbeiten stattfand. Dort hinterlies die Crew auch Surfbretter und trug damit zum Start der Surfbewegung auf den Philippinen bei.

Apocalypse Child gewann den Preis des besten Films, dotiert mit 300 000 Pesos. Weitere Preise für Regie und Nebenrollen kamen hinzu.

Die Veranstaltung wurde präsentiert von Schönheitskönigin Kristine Caballero und fand im neuen Quezon City Interactive Museum statt.

Das Filmfestival wurde zum dritten Mal veranstaltet, insgesamt acht Filme und fünf Dokumentationen nahmen daran Teil. Ausserdem wurden und werden restaurierte und internationale Filme gezeigt. Die Veranstaltung läuft noch bis Samstag mit Aufführungen in den Kinos in Trinoma, Gateway Mall und Robinsons Galleria.