PAL beklagt sich über Emirates und Etihad

24. August 2015 – Die philippinische Fluggesellschaft Philippines Airlines – PAL – beklagt sich über Emirates und Etihad und deren Expansionsabsichten.

Emirates und Etihad wollen mehr Flüge nach Manila anbieten

Konkret geht es um die Wünsche der Airlines aus den arabischen Emiraten, künftig noch mehr Flüge auf die Philippinen anbieten zu können. Der Wettbewerb um mehr Slots läuft schon seit Jahren und die Expansion von Qatar Airways hat diesen noch verschärft. Die Airline mit dem Hub Doha fliegt nach Manila und zum Clark International Airport und hat die Frequenz in diesem Jahr erneut erhöht.

Aktuell dürfen Emirates und Etihad 28 Flüge nach Manila und eine unbeschränkte Anzahl von Flügen zum Clark International Airport und nach Cebu anbieten. In dieser Woche finden zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und den Philippinen wieder neue Gespräche über die bilateralen Luftverkehrsabkommen statt.

PAL befürchtet offenbar eine erneute Ausweitung dieses Rahmens und macht in der Öffentlichkeit mobil. Die starke Konkurrenz von Emirates und Etihad sowie anderen arabischen Fluggesellschaften gefährde einheimische Carrier. Denn die jüngsten Untersuchungen von Behörden in den USA und Europa würden belegen, dass diese Airlines mit unerlaubten Staatshilfen ihrer Länder im Wettbewerb agierten, so PAL.

Der sogenannte Flagcarrier Philippine Airlines, der aber in vielen Bereichen des Marktes vom wesentlich jüngeren Konkurrenten Cebu Pacific mittlerweile als stärkste Airline abgelöst wurde, befürchtet sogar eine Wiederholung der 90er Jahre, wo PAL sich aufgrund der grossen Konkurrenz sogar komplett aus dem arabischen Markt zurückziehen musste. Die Einstellung von Verbindungen europäischer Fluggesellschaften auf die Philippinen sei ebenfalls eine Folge davon gewesen. Darunter hätten auch die Ankünfte von Touristen auf den Philippinen gelitten, so PAL.

Eine Argumentation von PAL-Chef Jaime Bautista , welcher viele Luftfahrtexperten wohl nicht komplett folgen möchten. Denn der philippinische Carrier wird immer wieder darauf hingewiesen, zunächst seine eigenen Hausaufgaben zu erledigen, u.a. in punkto Wirtschaftlichkeit, Sicherheit und Service.

In den letzten beiden Jahren hatte PAL wieder neue internationale Routen in das Programm genommen, darunter London, New York, Abu Dhabi, Dubai, Riyadh und Damman.

Bei den anstehenden Gesprächen wird von den beiden UAE-Flugesellschaften Emirates und Etihad wohl vor allem die Airline aus dem Emirat Dubai auf eine Ausweitung der Slots drängen. Emirates will wieder einen dritten Flug nach Manila und weisst darauf hin, dass die beiden täglichen Flüge so gut wie immer ausgelastet seien.