Zementgeschäft Philippinen: Iren kaufen von Holcim und Lafarge

23. Juli 2015 – Die irische Firma CRH steigt in das philippinische Zementgeschäft ein.

Aboitiz Equity Ventures investiert in Zementgeschäft

Die Firma aus Europa muss noch die Details mit einem philippinischen Partner ausarbeiten, aber offenbar will das neue irisch-philippinische Joint Venture gemeinsam über 500 Millionen Euro in das neue Zementgeschäft investieren.

Der philippinische Partner von CRH ist offenbar Aboitiz Equity Ventures, bisher vor allem in Bankgeschäften aktiv. Das Investmentunternehmen will sich aber offenbar breiter aufstellen.

Damit sollen die Aktivitäten des gerade entstehenden Zementgiganten Holcim-Lafarge auf den Philippinen übernommen werden. Im Zuge der vor zwei Monaten gestarteten Zusammenschluss war auch ein Abstossen der philippinschen Aktivitäten beschlossen worden.

Die Fusion zu LafargeHolcim wurde in der vergangenen Woche abgeschlossen und das neue und grösste Zementunternehmen der Welt debütierte an den Börsen in Paris und Zürich, die Ursprungsländer des Zementgiganten sind Frankreich und die Schweiz. Dennoch müssen weitere Unternehmensteile abgestossen werden, darunter die Aktivitäten auf den Philippinen.

Der Deal im philippinischen Zementgeschäft noch bis Ende des Jahres über die Bühne gehen. Bisher waren von CRH aus Dublin keine Details über das Geschäft zu erfahren. Das Unternehmen kauft neben den Philippinen noch Teile des Geschäfts von LafargeHolcim in Europa, Kanada und Brasilien. CRH steigt damit zum fünfgrössten Baustoffhersteller der Welt auf.