Trotz Regen: Dämme noch unter Normal

14. Juni 2015 – Die wichtigsten Dämme der Philippinen haben immer noch zu wenig Wasser, trotz der ersten kräftigen Nachmittagsschauer der herannahenden Regenzeit.

Angat - Einer der wichtigsten Dämme der Philippinen

Genau genommen fallen die Wasserpegel sogar weiterhin. Der für die Hauptstadt überlebenswichtige Angat Dam liegt jetzt bei der Marke von 175 Metern, der Normalpegel beträgt 212 Meter. Der Angat wird oft als der Damm der Dämme bezeichnet, weil ohne ihn die Wasserversorgung in Metropole Manila gefährdet ist.

Auch die Pegel der Dämme von Ipo (Gut 100 statt 101 Meter) und La Mesa Dam (78 statt 80 Meter) sinken immer noch.

Allerdings könnte der Trend bald umschlagen. Die Wetterfrösche der Philippine Atmospheric, Geophysical and Astronomical Services Administration (PAGASA) kündigten starke Gewitter für Cebu, Albay, Eastern Visayas, Northern Mindanao und Metro Manila an.

Die Nachmittagsgewitterwerden damit bereits zur Routine und deuten deutlich darauf hin, dass die Regenzeit unmittelbar vor dem Start steht.

Gleichzeitig sind die Tage immer noch von brütender Hitze geprägt. Die sogenannte „gefühlte Temperatur“ erreicht in einigen Teilen des Archipelago sogar wieder 40 Grad.