Taifun Dodong zieht weiter nach Norden

11. Mai 2015 – Taifun Dodong ist am Sonntag an der nördlichen Spitze von Nord-Luzon vorbeigeschrammt.

Taifun Dodong schlägt auch Wellen

Der bisher stärkste Taifun in diesem Jahr brachte auch die Gefahr von Überschwemmungen, Springfluten und Landrutschen. Rund 3000 Menschen wurden vor allem in der Provinz Cagayan, aber auch in Isabela evakuiert.

Zunächst wurden aber keine starken Schäden berichtet. Andererseits sind auch einige Kommunikationsverbidungen ausgefallen, so dass es keinen aktuellen Stand der Lage gibt.

Jetzt ist laut den philippinischen Wetterfröschen von Pagasa zu erwarten, dass der Sturm nach Japan weiterzieht.

In Taiwan wurde bereits vor starkem Wind und Seegang gewarnt, Fischer sollen nicht mit ihren Booten auf See gehen. Die Inseln Green und Orchid Island, beliebt bei Touristen, wurde teilweise evakuiert.

Der Sturm hat sich zuvor langsamer bewegt, gleichzeitig erhöhten sich die Windgeschwindigkeiten innerhalb des Wettersystems auf bis zu 220 Kilometer in der Stunde.

Rund 20 Stürme der Kategorie Taifun erreichen jedes Jahr die Philippinen. Allerdings beginnt die sogenannte Saison für Taifune normalerweise etwas später.

Informationen zum Wetter und der besten Reisezeit in Nord-Luzon finden Sie hier

Foto: PhilStep