Philippinen wieder auf Biennale in Venedig

9. Mai 2015 – Biennale Venedig: Die Philippinen sind mit einem eigenen Pavillion auf die grösste und wichtigste Kunstmesse zurückgekehrt.

Philippinen auf Biennale

51 Jahre lang waren die Philippinen nicht mehr in Venedig vertreten, jetzt präsentiert sich das Archipel wieder mit einem eigenen und durchaus auch eigenständigen Pavillon.

Art News UK (www.a-n.co.uk) wählte den philippinischen Stand sogar unter die Top 10 der Biennale.

Der Vorsitzende der nationalen Kommission für Kultur und Kunst der Philippinen – National Commission for Culture and the Arts – Felipe de Leon Jr., sagte, dass es eine kleine Diskussion um das beste Symbol für die Philippinen gegeben hätte.

Diskutiert wurden die Reisterrassen der Kordillera auf Nord-Luzon, Korallenriffe und der Jeepney. Letztendlich wurde dann das balangay (Schiff) gewählt.

Das Projekt wurde von 2013 bis heute mit nur drei Mitarbeitern und einem sehr überschaubaren Budget verwirklicht.

Der letzte und bisher einzige Auftritt der Philippinen auf der Biennale war 1964 mit dem Künstler und nationale Artisten Jose Joya.

Fotos: Philippine Are Venice Biennale