Handel: Philippinen will Förderung klein- und mittelständischer Unternehmen

23. Mai 2015 – Die Philippinen wollen sich beim Thema Handel in der APEC mehr für die Förderung klein- und mittelständischer Unternehmen einsetzten.

APEC und Handel

Handel ist das entscheidende Themen in den Verhandlungen der 21 Länder der Asia-Pacific Economic Cooperation (APEC). Und in Südostasien sind weit über 90 Prozent aller Unternehmen dem klein- und mittelständischen Bereich zuzuordnen.

Der philippinische Minister für Handel und Industrie, Gregorio Domingo, sagte, dass diese Unternehmen damit auch der entscheidende Faktor im Kampf gegen die Armut seien. Immerhin sei mehr als die Hälfte aller Angestellten und Arbeiter in diesen Betrieben tätig.

Manila setzt sich deshalb für eine bessere Integration dieser Unternehmen die Wertschöpfungsketten des Welthandels ein. Auf den Philippinen sei der Anteil der klein- und mittelständischen Betriebe und die Zahl der Mitarbeiter im Vergleich zu anderen Ländern Südostasiens sogar noch höher.

Domingo eröffnete am Wochenende das Treffen der Handelsminister der APEC auf der Ferieninsel Boracay. Es wird mehrere Meetings dieser Art geben, bevor im November in Manila der APEC Gipfel stattfindet.

Die Initiative des Minister wird den Namen „Boracay Action Agenda“ tragen und zahlreiche konkrete Vorschläge zur Erleichterung der Geschäfte dieser Betriebe beinhalten.

Laut Ministerium sollen z.B. viele Prozesse im Genehmigungsbereich künftig Online abgewickelt werden. Insgesamt sei die Initiavtive auch ein wichtiger Schritt in Richtung des geplanten Freihandelsabkommens zwischen den APEC-Mitgliedsstaaten.