Will Volkswagen auf die Philippinen?

11. April 2015 – Will der deutsche Autokonzern Volkswagen auf den Philippinen investieren?

Volkswagen Philippines

Offenbar sondiert Europas größter Autobauer Volkswagen einige neue Standorte für eine Autoproduktion in Südostasien.

Damit wollen sich die Wolfsburger auch für das Aufholrennen in diesem Zukunftsmarkt rüsten. In den vergangenen Jahrzehnten war dieser Markt fast aufgegeben worden.

Vor allem die japanischen Hersteller übernahmen die Marktanteile und bauten sie aus, Toyota ist unangefochtener Platzhirsch unter den Anbietern.

Auf den Philippinen stammen rund ein Viertel aller Autos von dieser Marke, auch im Wachstumsmarkt Indonesien sieht es ähnlich aus.

Lokale philippinische Medien sehen jetzt Anzeichen, dass der deutsche Konzern für einen möglichen neuen Standort in der Region auch die Philippinen ins Auge gefasst hat.

Der Inselstaat sei eine mögliche Option für eine neue Fabrik.

Die entsprechenden Sondierungen wurden aus Konzernkreisen zwar bestätigt, dabei handele sich aber um das übliche Prozedere bei der Prüfung der Umsetzung von Strategien in der Region.

Die komplizierte Formulierung macht klar: Entschieden ist noch nichts.

Grundsätzlich geht es Volkswagen aber offenbar um eine sogenannte CKD-Fertigung. Dabei werden die Fahrzeuge wegen hoher Zollgebühren in Einzelteilen importiert und dann erst vor Ort zusammengebaut.

Das Investitionsvolumen für eine solche CKD-Fabrik würde wohl bei rund 200 Millionen US-Dollar liegen.

Foto: The Samba