Gesundheit: Rauchen auf den Philippinen

2. März 2015 – Rauchen beeinträchtigt die Gesundheit der Menschen auf den Philippinen immer mehr.

Rauchen und Gesundheit Philippinen

Demnach sterben jede Stunde 10 Filipinos an den Folgen des Rauchen, so die Organisationen Health Justice Philippines und Southeast Asia Tobacco Control Alliance.

Dr. Mary Assunta, Consultant der Regierung in Fragen der Gesundheit, bezeichnete die Zahlen als alarmierend und forderte die Regierung auf, die entsprechenden Gesundheitsprogramme zu überprüfen.

„Nikotin ist ein Suchmittel und muss auch so behandelt werden“, so Assunta. Rund 87 600 Todesfälle auf den Philippinen werden unmittelbar auf das Rauchen zurückgeführt.

Die Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization – WHO) setzt die weltweiten Zahlen bei rund sechs Millionen Toten an und die Zahl könnte auf acht Millionen bis 2030 steigen.

Laut WHO haben Anti-Rauchen-Kampagnen mit z.B. schockierenden Bildern auf Zigarettenpackungen einen deutlichen Einfluss auf das Verhalten der Raucher, die Zahl der Aussteiger nehme dann zu.

Diese Bilder werden ausserhalb von Europa in Ländern wie Brasilien, Kanada, Singapur und Thailand auf die Packungen gedruckt, um auf die Gefahren für die Gesundheit hinzuweisen.

Auf den Philippinen lässt die Umsetzung weiterauf sich warten, offenbar ist die Macht der Tabakkonzerne zu gross. Allerdings wurde die gesetzlichen Voraussetzungen bereits geschaffen (Republic Act 9211 or the Tobacco Regulation Act).

In Manila setzt die Metro Manila Development Authority gerade eine internetbasierte Informationskampagne auf, bei der Raucher, welche beim Rauchen in verbotenen Zonen ertappt wurden, auch direkt gewarnt werden sollen. Ausserdem sind Teams unterwegs, um auf die Rauchverbotszonen aufmerksam zu machen.

Foto: Flickr