Schutz für Schildkröten in San Juan: Eine Schweizerin hilft mit

Nicole Stämpfli aus der Schweiz ist Volontärin bei CURMA (Coastal Underwater Resource Management Actions), einer Organisation, die sich u.a. für den Schutz von Meereschildkröten am Strand von San Juan La Union in Nord-Luzon einsetzt. In einer mehrteiligen Reihe berichtet Nicole exklusiv für das Philippinen Magazin von ihrer Aufgabe.

Nicole Stämpfli

Ich besuchte die Philippinen das erste Mal im Jahr 2009. Meinen ersten Philippinenbesuch verbrachte ich ausschliesslich in El Nido, Palawan. Obwohl ich bereits während meiner Studienzeit viel gereist bin und zahlreiche Länder besucht habe, war dies mit den Philippinen irgendwie anders.

Es war „Liebe auf den ersten Blick“ könnte man sagen. Sowohl das Land, wie auch die Menschen haben mich von Anfang an fasziniert. Nach meinem Sozialanthropologiestudium in Bern habe ich deshalb beschlossen, die Chance wahrzunehmen mich für ein Praktikum auf einer Schweizer Botschaft zu bewerben. Natürlich kam für mich nur Manila in Frage…

Ich bewarb mich und wurde zum Glück für die Praktikumsstelle angestellt. Ausschlaggebend für den positiven Entscheid war damals sicherlich auch, dass ich meine Bachelorarbeit zum Thema „Philippinische Arbeitsmigrantinnen in der Haushaltsarbeit: Eine Betrachtung transnationaler Beziehungen“ geschrieben habe. Durch das Stagiaire-Abkommen zwischen der Schweiz und den Philippinen ein sehr aktuelles Thema.

Ich verbrachte zwischen 2011 und 2012 sechs Monate in Manila. Neben der Arbeit auf der Botschaft, welche sehr interessant und lehrreich war, hatte ich auch die Möglichkeit das Land besser kennen zu lernen.

Schildkröten in San Juan La Union

Ich bereiste in dieser Zeit Baguio, Sagada, Banaue, Bontoc, Batad und Vigan im Norden Luzons, Baler, sowie Batangas im Süden und Puerto Galera auf Mindoro.

Weiter besuchte ich Bohol, Dumaguete und Siquijor. In Mindanao reiste ich von Cagayan de Oro nach Surigao und weiter nach Siargao wo ich meine ersten Versuche auf dem Surfbrett startete.

Um frische Luft zu schnappen und meiner neuen Leidenschaft dem Surfen nachgehen zu können, reiste ich während meines Praktikums in Manila jeden Freitag nach San Juan la Union –und sonntags natürlich wieder zurück nach Manila.

Die damals 7-8 Stunden dauernde Busfahrt nahm ich gerne auf mich um am Strand zu sein, zu surfen, die frische Luft zu geniessen und Zeit mit meinen Freunden in Urbiztondo zu verbringen.

Lesen Sie den zweiten Teil hier!