Manila: Genug Strom für den Sommer?

13. Februar 2015 – Die philippinische Hauptstadt bereitet sich auf einen heissen Sommer mit Stromausfällen vor.

Manila by night by Worlpitou

Die Metropole ist für ein Drittel des Bruttosozialprodukts der Philippinen verantwortlich, insgesamt deckt das Stromnetz von Luzon eine Fläche ab, auf der rund 70 Prozent des Bruttosozialprodukts erwirtschaftet werden.

Allerdings fehlen im Netz für die heissen Monate von März bis Juli offenbar fast 800 Megawatt an Leistung, um den Bedarf auf Luzon abdecken zu können.

Und die entsprechenden Entscheidungen für den Erwerb von zusätzlichen Generatoren sind auf Seiten der Politik und Behörden offenbar immer noch nicht gefallen.

Offenbar läuft es für den anstehenden Sommer auf andere Lösungen hinaus. Einerseits dürften wieder Kampagnen gestartet werden, um die Filipinos zum Stromsparen zu animieren.

Andererseits soll es Vergütungen für Unternehmen geben, wenn sie ihre Generatoren dem nationalen Stromnetz zur Verfügung stellen.