Fastfood: Jollibee will in die USA und sucht Geld

23. Januar 2015 – Jollibee Foods Corp. (JFC), der grösste Betreiber von Restaurants auf den Philippinen, will in die USA expandieren und sucht dafür Investoren.

Jollibee Philippinen

Der Fastfood Gigant plant die Kooperation mit einem Private Equity oder Investor um ein US-amerikanisches Unternehmen der Branche zu kaufen.

Das Unternehmen soll einen Marktwert von rund einer Milliarde US-Dollar haben. Ausserdem soll das Unternehmen im Segment Fastfood eine starke Stellung in den USA haben.

Dieser sich andeutende Schritt ist offenbar Teil der Strategie von Jollibee, sich nicht mehr nur auf den heimischen Markt und Filipinos in aller Welt zu konzentrieren.

Die USA waren aufgrund der grossen philippinischen Gemeinde in dem Land immer ein wichtiger internationaler Markt.

Unternehmenschef Ernesto Tanmantiong will Jollibee aber offenbar grundsätzlich als starken globalen Player im Bereich Fastfood etablieren und so den Umsatz im internationalen Geschäft wachsen lassen. Jollibee betreibt aktuell 29 Restaurants in den USA.

Neben den USA soll diese Strategie auch von einer Expansion in China getragen werden. Bis 2020 sollen die Umsätze von Jollibee zur Hälfte aus dem Überseegeschäft kommen.

Auf den Philippinen ist Jollibee neben der Hauptmarke auch mit den Marken Red Ribbon (Bäckerei), Greenwich (Pizza), Chowking Chinese Restaurant und Mang Inasal Chicken Barbecue aktiv.