Balikbayan: Ein Fünftel der Touristen

22. Dezember 2014 – Etwa ein Fünftel der Touristen auf den Philippinen kommen mit Balikbayan Visa in das Land.

Die Tourismus- und Immigrationsbehörden stufen diese Filipinos als ausländische Gäste ein, welche besondere Gründe für einen Besuch auf den Philippinen hätten.

Das Balikbayan Visa ist eigentlich für philippinische Rückkehrer aus dem Ausland gedacht. Das Wort bedeutet übersetzt „zurückkehren“ (balik) und „Mutterland“ (bayan). Filipinos, welche länger im Ausland gelebt und dort Aufenthaltsstatus haben oder sogar die Staatsangehörigkeit des Gastlandes angenommen haben, können dieses Visa bei der Anreise formlos in Anspruch nehmen.

Von den insgesamt rund 3,2 Millionen Touristen im ersten Halbjahr entfielen rund 750 000 auf Ankünfte mit Balikbayan Visa. Im Jahr zuvor war der Anteil ähnlich hoch.

Tourismusminister Ramon Jimenez teilte mit, dass diese Art der Zählung keine Verfälschung der Daten sei, in anderen Ländern würde ähnlich verfahren.

Wenn ein Filipino aus dem USA zurückkehrt und mit einem philippinischen Pass einreist, dann wird er als Ausländer in der Statistik geführt. Immerhin gut zehn Millionen Filipinos leben und arbeiten im Ausland, viele davon in den USA. Viele reisen auf Balikbayan Status für Urlaube in ihr Heimatland.