Globe hat Myanmar im Auge

25. November 2014 – Der philippinische Telefonkonzern Globe Telecom Inc. plant offenbar ein Engagement in Myanmar.

wpid-globe-logo21

Hintergrund der möglichen Expansion ist die Mitgliedschaft beider Länder in der EU-ähnlichen Vereinigung ASEAN – Association of Southeast Asian Nations.

Die positiven Signale bezüglich Myanmar kamen von Globe Telecom Chef Ernest Cu am Rande des Asiatisch-Pazifischen Kooperationsrates -Asia Pacific Economic Cooperation (APEC) – in Peking.

Zwar gebe es schon starke Telekomunternehmen in Myanmar, dennoch gebe es Potential im Bereich der finanziellen Dienstleistungen und Werbung, so Cu.

Das von dem Ayala-Clan geführte Unternehmen Globe will künftig stärker im ASEAN-Raum expandieren.

Cu dazu: „Wir haben über die Jahre so viel Know-how in unserem Heimatmarkt gesammelt, so dass wir auch und gerade in sich entwickelten Märkten eine gute Rolle spielen können.“

Interessant sind offenbar Produkte mit finanziellen Dienstleistungen auf mobiler Basis. Dieser Markt dürfte sich im ASEAN-Gebiet stark entwickeln und durch den weiteren Wegfall von Handelsbarrieren werden sich Telekomunternehmen verstärkt grenzüberschreitend engagieren.

Globe ist Anbieter von GCash, eine Tochtergesellschaft für mobile Zahlungen von G-Xchange Inc., und BanKo, eine mobilbasierte Bank für kleine Spareinlagen, welche zusammen mit der Bank of the Philippine Islands (BPI) und der Ayala Corp. betrieben wird.

Zu ASEAN gehören Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, Philippinen, Singapur, Thailand and Vietnam. Diese Länder wollen in 2015 eine gemeinsame Wirtschaftszone schaffen, um so die Handels- und Wirtschaftsbedingungen innerhalb der Zone zu verbessern und gleichzeitig Investitionen anzulocken.