USA helfen Mayon Evakuierten

8. Oktober 2014 – Die Evakuierten um den Vulkan Mayon dürfen sich über finanzielle Hilfe aus den USA freuen.

Mayon auf Luzon - Bild: D. Oczkowicz

Mayon auf Luzon – Bild: D. Oczkowicz

Insgesamt 4,4 Millionen Pesos hat die US-amerikanische Regierung zur Verfügung gestellt. Damit sollen die von der Evakuierung direkt betroffenen Familien in der Provinz Albay unterstützt werden.

Der amerikanische Botschafter auf den Philippinen, Philip Goldberg, sagte, dass die finanziellen Hilfen sich an insgesamt 12 000 Familien richteten.

Goldberg wörtlich: „Der amerikanische Staat steht an der Seite der Betroffenen“.

Die USA helfen ausserdem mit Notfall-Paketen und Hygieneartikeln in den Evakuierungszentren.

Zusätzlich wird World Vision for Usaid sich auf die Aufbereitung von Trinkwasser, sanitären Einrichtungen und der Einrichtung von temporären Klassenzimmern konzentrieren.

Die Evakuierung am Mayon ist schon seit einigen Wochen im Gange und wird mittlerweile zum permanenten Zustand.

Allerdings gehen die Vulkanexperten von Philvolcs auch von einem baldigen Ausbruch aus.

Mehr Informationen auf Philvolcs