Deutsche Segler sind frei

18. Oktober 2014 – Die von Abu Sayyaf-Terroristen gefangenen gehaltenen beiden deutschen Segler sind wieder frei.

Stefan Okonek und Henrike Dielen sind bereits in der deutschen Botschaft in Manila angekommen. Die beiden Segler waren im April in Südpalawan auf Ihrer Yacht überfallen und gefangen genommen worden. Insgesamt waren sie rund sechs Monate in der Hand der fundamentalistischen Muslimterroristen.

Offenbar wurde von der deutschen Regierung eine Summe von mindestens einer Million Euro für die Freilassung der Geiseln bezahlt. Die Terroristen hatten insgesamt rund 4,5 Millionen Euro verlangt und mit einer Enthauptung ihrer Geiseln gedroht. Ausserdem wurde eine Ende der Unterstützung der US Offensive in Syrien und im Irak gefordert.

Okonek und Dielen waren zunächst mit einem Boot der Marine nach Zamboanga gebracht und dann mit einem privaten Jet nach Manila geflogen worden.

Die philippinische Regierung begrüsste die Freilassung und hob hervor, ihren Kampf gegen die Terroristen weiterzuführen.

Das deutsche Aussenministerium bestätigte die Ankunft der beiden Segler in der Botschaft in Manila, gleichzeitig ging ein Dank an die philippinische Regierung für die Unterstützung.