Clark Green City: Internationales Interesse

10. Oktober 2014 – Das integrierte Entwicklungsprojekt Clark Green City scheint auf das Interesse internationaler Investoren zu stossen.

Clark Green City - Bild: BCDA

Clark Green City – Bild: BCDA

Offenbar liebäugeln nicht nur grosse Projektentwickler von den Philippinen, sondern auch einige europäische Firmen mit einem Engagement in Clark Green City.

Clark Green City ist ein Projekt der staatlichen Bases Conversion and Development Authority (BCDA), welche die Umwandlung von früheren Militärbasen in kommerzielle Zonen managt.

BCDA Präsident und Geschäftsführer Arnel Paciano Casanova hob hervor, dass während des Besuchs des philippinischen Präsident Aquino in Europa von zahlreichen Firmen deutliches Interesse signalisiert worden sei.

Namen der potentiellen ausländischen Investoren wurden bisher nicht genannt, unter den philippinischen Playern haben bereits die Schwergewichte Megaworld Corp. und Ayala Land Inc. ihr Interesse angemeldet.

Clark Green City wird ausländischen Investoren die komplette Kontrolle über die gegründeten Firmen ermöglichen, denn das Projekt ist Teil der wirtschaftlichen Sonderzone von Clark.

Clark Green City soll auf insgesamt 35 000 Hektar Land entstehen und eine nachhaltige Symbiose aus Leben und Arbeiten bieten. Tausende von Jobs sollen entstehen.

Casanova: „Manila versinkt im Stau, wir müssen neue wirtschaftliche und nachhaltige Optionen schaffen.“

Clark Green City liegt direkt am Clark International Airport und nur 30 Minuten entfert vom Tiefseehafen Subic Bay Freeport Zone, schnell erreichbar über den Subic-Clark-Tarlac Expressway.

Zunächst bietet BCDA etwa 1 300 Hektar zur Entwicklung an, in den ersten fünf Jahren werden für Clark Green City Investitionen in Höhe von etwa 59 Millionen Pesos erwartet.

Die erste Phase des Projekts soll bereits ein Mix aus Immobilien-, Industrie- und Stadtentwicklern zusammen bringen.
Clark Green City soll das erste nachaltige und smarte Entwicklungsprojekt der Philippinen werden. Teil der vielen ökonomischen und ökologischen Lösungen soll auch eine Versorgung aus erneuerbaren Energien sein.

Clark Green City auf Facebook