Taal mit sechs Erdbeben in 24 Stunden – Vulkanwatch

14. September 2014 – Der Taal Vulkan in Zentral Luzon hat sich mit mindestens sechs Erdbeben in 24 Stunden zu Wort gemeldet.

Taal Volcano - Foto: Panoramio

Taal Volcano – Foto: Panoramio

Das Philippine Institute of Volcanology and Seismology (Phivolcs) konnte diese Beben an den entsprechenden Stationen messen.

Dennoch wurde die Warnstufe auf 1 belassen, weil offenbar kein Ausbrauch unmittelbar bevorsteht.

Allerdings gibt es weiterhin die klare Empfehlung, sich vom Hauptkrater fern zu halten, da plötzliche Explosion mit hohen Konzentrationen von tödlichen Gasen jederzeit möglich sind.

Deshalb sind auch permanente Ansiedlungen in diesem Gebiet nicht ratsam, die gesamte Vulkaninsel gilt als permanente Gefahrenzone – Permanent Danger Zone (PDZ), so Philvolcs.

Der Mayon Vulkan im Süden von Luzon wird dagegen bei Warnstufe 2 belassen, da heraufsteigendes Magma offenbar eine grössere Eruption wahrscheinlich macht.

Auch am Mayon gab es ein vulkanisches Erdbeben und Steinschläge in den letzten 24 Stunden.
Die sechs Kilometer Gefahrenzone sollte weiterhin keinesfalls betreten werden, plötzliche Explosionen, Steinschläge und Erdrutsche sind nicht auszuschliessen.

Philvolcs beobachtet beide Vulkane mit erhöhter Aufmerksamkeit und wird die Öffentlichkeit entsprechend informieren.

Beide Vulkane sind zwar gefährlich, zählen aber gleichzeitig zu den schönsten der Welt. Der Mayon aufgrund seiner perfekten Form und der Taal deshalb, weil es ein Vulkan auf einer doppelten Insel ist.

Quelle: Philvolcs
Rundreisen und Touren zu Vulkanen