Reisterrassen Wolkenkratzer in Hong Kong

14. August 2014 – Ein von den philippinischen und chinesischen Reisterrassen beeinflusster Architektenentwurf sorgt zur Zeit für Furore in Hong Kong.

Reisterrassen Wolkenkratzer

Reisterrassen Wolkenkratzer

Das Designstudio studio cachoua torres camilletti hat sich bei seinem spektakulären Entwurf für einen neuen Wolkenkratzer in der asiatischen Weltmetropole von den traditionellen Reisterrassen in der Region inspirieren lassen.

Die mexikanische Firma will damit auch für eine teilweise Rückkehr von landwirtschaftlichen Elementen in urbane Lebensräume sorgen. Die Perfektion der philippinischen und chinesischen Reisterrassen liefere dabei viele Ideen für ein modernes Hochhauskonzept, so die Architekten.

Horizontale Anbau- und Bewässerungsmethoden in steilen Hanglagen sind die Spezialität der Reisterassen. Wer die beeindruckenden Reisterrassen um Sagada oder Banaue in der Kordillera in Nordluzon auf den Philippinen gesehen hat, der kann sich vorstellen, was die Designer im Sinn haben.

Die Einheit von Natur und den Menschen, welche in ihr leben, war ein ein wichtiger Aspekt des Konzepts. Und das dabei optisch reizvolle Kulturlandschaften entstehen, war für die Architekten mindestens genauso wichtig.

Skyline Revolution

Skyline Revolution

Der Plan sieht zwei Türme in ungleichmässiger Form vor. Büros, öffentliche Bereiche und Wohnungen sollen darin Platz finden, umfangreiche Grünflächen, Teiche und Brücken integriert werden.

Die Türme sollen sich aufeinander beziehen und die dynamischen Formen der Reisterrassen darstellen, gleichzeitig sollen die Gebäude die besonderen klimatischen Bedingungen von Hong Kong beachten und möglichst nutzen.

Sollte der Entwurf umgesetzt werden, würde er die Hong Kong Skyline revolutionieren und verändern. Und dabei gleichzeitig in moderner Form zu den Wurzeln und der Natur der Region zurückkehren.

Quelle: Designboom
Fotos: Studio cachoua torres camilletti
Informationen zu den Reisterrassen