Letzter Jumbo von PAL bekommt Dusche

30. August 2014 – Am Montag wird der letzte Jumbo von Philippine Airlines (PAL) ausgemustert und bekommt die obligatorische Wasserdusche.

Der letzte PAL Jumbo fliegt am Montag - Bild: Flickr

Der letzte PAL Jumbo fliegt am Montag – Bild: Flickr

Damit endet eine Ära für die philippinische Fluggesellschaft. Am Montag fliegt die letzte Boeing 747-400 der PAL von San Francisco nach Manila und wird dann aus dem Service genommen. Philippine Airlines flog 35 Jahre lang mit den Jumbos von Boeing.

Der Jumbo war am Freitag Richtung San Francisco gestartet. Die Maschine mit der Registrierung RP-C7473 und dem Flugcode PR105 darf sich auf einen besonderen Empfang am Ninoy Aquino International Airport freuen: die Feuerwehrfahrzeuge des Flughafens werden mit ihren Wasserkanonen ein feuchtes Spalier bilden.

Das Signal für die Rente der Jumbos kam mit der Entscheidung der United States Federal Aviation Administration, den Philippinen wieder den Kategorie 1 Status zu geben. Damit wurde auch der Weg frei, die neuen Boeing 777 wieder Ziele in den USA anfliegen zu lassen.

Im Mai hatte es bereits eine offizielle Zeremonie auf der Villamor Air Base in Pasay City zur Ausserdienststellung der Jumbos gegeben, dabei wurden die neuen Boeing 777-300ER auch entsprechend willkommen geheissen.

Die erste Boeing 747 wurde noch zu dunklen Marcos-Zeiten im Dezember 1979 in die Flotte aufgenommen. Am Airport in Manila mussten damals einige bauliche Veränderungen vorgenommen werden.

Historische PAL Werbung mit Skybed - Bild: Flickr

Historische PAL Werbung mit Skybed – Bild: Flickr

An Bord gab es einige Besonderheiten, PAL wartete mit neuen Produkten und Dienstleistungen auf. Philippine Airlines war eine der ersten Fluggesellschaften, welche komplette Betten (full flat) mit dem Namen „Skybeds“ in der ersten Klasse anbot. Die Betten waren auf dem Oberdeck untergebracht.

In den 35 Jahren wurden die Jumbos vor allem auf den Langstrecken nach Nordamerika, Australien, Europa und den Nahen Osten eingesetzt. Ausnahmen waren die Flüge nach Cebu und Hong Kong mit dem grossen Vogel.

Als die Zahl der internationalen Verbindungen zusammengestrichen wurde, verblieben vor allem die Flüge auf den Rennstrecken zwischen Manila und Los Angeles sowie San Francisco.

PAL betrieb insgesamt fünf Boeing 747-400, obwohl die ursprüngliche Order bei acht Maschinen lag. Die wirtschaftlichen Probleme der Airline führten aber zu Stornierungen. Die letzte Maschine wurde am 1. April 1995 ausgeliefert.

Zahlreiche Fluggesellschaften ersetzen zur Zeit ihre 747-Flotte durch die sparsameren Boeing 777-Maschinen, neben PAL zum Beispiel auch Eva Airways and Cathay Pacific.