Emirates an T3 umgezogen – Exklusivbericht

17. August 2014 – Offenbar ohne grössere Probleme ist der Umzug von Emirates Airlines an das Terminal 3 des Airports in Manila verlaufen.

Schlange vor Check In

Schlange vor Check In

Der erste Flug der Araber vom neuen Terminal kam am Freitag gut an und ging pünktlich wieder um Mitternacht los.

Unser freier Mitarbeiter Alien war mit an Bord von EK 334, hier sein Bericht vom T3:

Wir kommen kurz nach 17 Uhr mit unserem Transfer Shuttle aus Angeles an. Ganz am Ende des Gebäudes ist der Eingang für den Abflugbereich von Emirates Airlines.

Dann das erste kleine Chaos, nicht ganz unerwartet. Der Bereich vor den Absperrbändern beim Check In ist überfüllt und nicht organisiert.

Offenbar sind viele Passagiere schon deutlich vor 17 Uhr zum Flughafen gekommen, der Airport hatte ein zeitiges Einchecken angeregt. Allerdings soll der Flug erst gegen Mitternacht losgehen…

Emirates Crew

Emirates Crew

Der Check In startet dann um 20 Uhr an insgesamt 10 Schaltern, inklusive Online-, Business und First Class Schalter.

Einige Reisegruppen, offenbar Filipinos auf dem Weg zur ihrem Job in Arabien, werden vorgezogen und schneller eingecheckt. Die Agenturen haben ihre Kontakte zur Airline.

Um 21 Uhr sind auch wir dran, keine Probleme. Danach geht es ebenso reibungslos zum Flughafengebühr abdrücken (550 Pesos), durch die Immigration und durch den Sicherheitscheck.

Ein Feuerzeug wird vom Sicherheitspersonal nach Scannercheck rausgefischt. In einem anderen Stück Handgepäck bleiben aber zwei unentdeckt.

Eine Pinay muss am Check nebenan eine grosse Dose Thunfisch schweren Herzens und nach etwas Theater abgeben. Offenbar hatte sie niemand darüber informiert, dass Thunfisch auch in Arabien zum fairen Preis angeboten wird.

An die Raucher gedacht

An die Raucher gedacht

Die schmucken Emirates Stewardessen rauschen an uns vorbei, sie sind auf dem Fast Track zum Flieger, aber gleich sehen wir uns ja sowieso.

Eigentlich ist das Terminal 3 für die Raucher ein Horror, es soll nach Auskunft des Infopersonals komplett rauchfrei sein. Das stimmt aber nicht. In einem Café gibt es eine Raucherzone, ebenso in der Nähe des Gate von Emirates Airline, an diesem Abend ist das Gate 110.

Das T3 ist ingesamt viel angenehmer als T1, was aber auch keine grosse Kunst ist. Schon vor 10 Jahren hätten die grossen Flieger vom neuen Terminal losgehen sollen.

Der Streit über unbezahlte Rechnungen mit der Frankfurter Firma Fraport zog den Prozess in die Länge. Jetzt endlich geht es von T3 in die weite Welt.

Aus der Raucherlounge sind die beiden Jumbos von Delta Airlines zu sehen. Die Amerikaner waren schon vor zwei Wochen als erste an T3 umgezogen.

EK 334 am T3 in Manila

EK 334 am T3 in Manila

Um halb Elf dockt die Boeing 777 von Emirates Airlines mehr oder weniger pünktlich am Gate an. Rund eineinhalb Stunden für Tanken, Putzen und Essen fassen.

Boarding und Abflug verlaufen dann zeitlich gut nach Plan, wir schaffen sogar unseren relativ knapp bemessenen Anschlussflug in Dubai.

Fazit: Weniger Stress als erwartet, der Umzug hat geklappt und wir sind nach einer letzten Entspannungszigarette gut vom T3 und mit EK wegekommen!

Infos und Bilder: Alien