Cebu Pacific wächst: Mehr Flüge nach Thailand und Taiwan

5. August 2014 – Cebu Pacific Air, der grösste philippinische „Billigflieger“, will mehr Flüge nach Thailand und Taiwan anbieten.

Entsprechende Anträge wurden bei den verantwortlichen Behörden (Civil Aeronautics Board – CAB) gestellt.

Cebu Pacific, ein Teil von JG Summit Holdings Inc., einem der grössten philippinischen Unternehmerkonglomerate, hat CAB mitgeteilt, dass es deutlich mehr Sitzplätze auf Flügen nach Bangkok anbieten möchte. Offenbar gibt es ungenutzte Kapazitäten von Philippine Airlines und Cebu Pacific möchte übernehmen.

Cebu Pacific

Cebu Pacific

Genauso gibt es offenbar von Philippine Airlines ungenutzte Kapazitäten auf Flügen nach Taiwan, auch hier möchte Cebu Pacific einsteigen. Im Falle von Taiwan stehen offenbar aktuell Gespräche der CAB-Behörde mit Taiwan an.

Die neuen Vorstösse von Cebu Pacific geschehen vor dem Hintergrund zunehmender Passagierzahlen im ersten Halbjahr 2014.
Von Januar bis Juni flog Cebu Pacific über 8 Millionen Passagiere, ein Anstieg von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Allein im Juni 2014 flog Cebu Pacific über 1,3 Millioen Passagiere, eine deutlicher Anstieg von 9,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Auslastung der Flieger lag in diesem Zeitraum bei 85 Prozent, ein guter Wert in der Branche.

Cebu Pacific in einer Mitteilung: „Das Unternehmen hatte im ersten Halbjahr deutliche Zuwächse zu verzeichnen, auch und gerade in touristisch wichtigen Märkten wie Japan, Indonesien und Taiwan. Die Zunahme der Zahl der Touristen auf den Philippinen war auch ein Erfolg von Cebu Pacific.“

Quelle: Philippine Daily Inquirer