Tourismus: Schulen sollen Russisch anbieten

20. Juli 2014 – In Erwartung von mehr russischen Touristen auf den Philippinen soll Russisch als Unterrichtsfach angeboten und so der Tourismus gefördert werden.

Armi Garcia, Honorarkonsul der Russischen Föderation auf den Philippinen, hat die Aufnahme von Russisch als Unterrichtsfach in den Schulen und Universitäten zur Unterstützung des Tourismus angeregt.

Neben Tourismus bezogenen Unterrichtsfächern sollte auch bei der Ausbildung von Krankenschwestern ein Angebot zum Erwerb der russischen Sprache gemacht werden.

Garcia betonte, es sei sehr wichtig, zumindest ein Grundgerüst in russischer Sprache zu vermitteln, um am nachhaltigen und lukrativen Markt mit russischen Touristen und in Russland teilhaben zu können und sich so auch einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Länder in Südostasien zu verschaffen.

Garcia: „Im Tourismus sind diese Sprachkenntnisse besonders bei den direkten Kontakten wichtig. Für Krankenschwestern ist der Erwerb der Sprache interessant, weil es durchaus Chancen gibt, in russischen Krankenhäusern zu arbeiten.“

So habe ein staatliches Krankenhaus mit 500 Betten in St. Petersburg bereits Interesse an der Einstellung von philippinischen Krankenschwestern bekundet.

Evgeny Marchenko, ein Vertreter des Petersburger Stadtparlaments, besuchte die Philippinen im verganenen Jahr und traf in diesem Zusammenhang in Cebu Vertreter der entsprechenden philippinischen Behörden. Er bekundete sein Interesse, ein entsprechendes Austauschprogramm zu entwickeln, im Einklang mit russischen und philippinischen Gesetzen.

In Russland gebe es einen Bedarf an Krankenschwestern, Ärzten, Pflegern, Hausmeistern, Bauarbeitern, Piloten und weiteren Berufen.

Allein im medizinischen Bereich seien über 8000 Stellen frei. Allerdings stehe vor einem Engagement das Training in russischer Sprache und Kultur.

Die philippinisch-russische Handelskammer, in Zusammenarbeit mit der philippinischen Tourismus Behörde (Department of Tourism – DOT), ist der Pionier eines russischen Sprach- und Kulturkurses in Cebu an der University of Southern Philippines für künftige Angestellte der Tourismusbranche. Bereits 15 Teilnehmer haben den Kurs absolviert.

Jetzt werden 15 Teilnehmer aus der Tourismus Branche aus Bohol am Kurs teilnehmen.

Die Teilnehmer durchlaufen einen 60 Stunden Kurs in russischer Sprache. Anschliessend folgt die Veranstaltung „Meet Russia‘ in Cebu, um den Mitarbeitern die Besonderheiten der russischen Tourismus Branche und die Erwartungen der Gäste näher zu bringen.
In der Universität von San Carlos gibt es eine vom russischen Konsulat eingerichtete „russische Ecke“ mit Büchern und anderen Arbeiten in russsischer Sprache

Die philippinische Tourismusbehörde teilte mit, dass die Ankunftszahlen russischer Touristen von 2012 auf 2013 um 25 Prozent gestiegen seien, von 28 270 auf 35 404 Ankünfte. Um diesen Trend zu unterstützen, erhalten auch russische Touristen bei der Ankunft einen visafreien Aufenthalt von 30 Tagen per Stempel im Reisepass.

Allein in den Visayas wurden im ersten Quartal dieses Jahres bereits 5 930 russische Touristen willkommen geheissen.
Garcia sagte, dass nächste „Meet Russia“ Event werde in Dipolog City stattfinden. Diese Stadt sei auch als Ort für russische Pensionäre geeignet, mit einem interessanten Mix aus Natur, Geschichte und gesunder Küche mit Meeresfrüchten.

Und die Kontakte werden weiter ausgebaut. Kürzlich besuchte eine 16 Teilnehmer starke Delegation aus Manila und Cebu die Städte Moskau und St. Petersburg, um Geschäftschancen auszuloten.


Quelle: http://www.sunstar.com.ph/cebu/business/2014/07/18/schools-asked-include-russian-elective-course-boost-tourism-354604