Taifun Glenda aktuell: Geschwindigkeit nimmt zu

16. Juli 2014 – Taifun Glenda (internationaler Name: Rammasun) wird am Morgen die Region Manila überqueren und die Philippinen am Nachmittag über Zambales wieder verlassen, so die philippinische Wetterbehörde Pagasa.

Der Taifun bewegt sich demnach jetzt mit einer Geschwindigkeit von 26 Kilometern pro Stunde, zuvor waren es 19. Die Windgeschwindigkeiten im Zentrum lagen bei 150 Kilometern in der Stunde, mit Böen bis zu 185.

Das höchste Sturmsignal Nummer 3 wurde ausgerufen für Pangasinan, Zambales, Tarlac, Pampanga, Bulacan, Bataan, Quezon mit den Polillo und Alabat Inseln, Rizal, Cavite, Batangas, Laguna, Marinduque, die nördlichen Mindoro Provinzen und natürlich Metro Manila.

Bei Signal Nummer 3 gelten Reisen zu Land, zu Wasser und in der Luft als gefährlich. Schäden für die Landwirtschaft sind zu erwarten, Unterbrechungen der Stromversorgung und Kommunikationsdiensten sind wahrscheinlich.

Sturmsignal 2 wurde ausgerufen für La Union, Benguet, Nueva Ecija, Southern Aurora, Camarines Norte, Camarines Sur, Albay, Burias Island, Romblon, Oriental und Occidental Mindoro.

Signal Nummer 1 gilt für Ilocos Sur, Nueva Vizcaya, Quirino, Aurora, Catanduanes, Sorsogon, Ticao Island und Masbate.
Die Gebiete mit Sturmsignalen wurden vor möglichen Sturzfluten und Erdrutschen gewarnt.

Glenda hatte Albay im Osten der Philippinen am Dienstag um 17 Uhr erreicht. Tausende von Menschen hatten in Evakuierungszentren nach Schutz gesucht. Ähnliche vorsorgliche Massnahmen wurden auch ergriffen in den Provinzen Camarines Sur, Camarines Norte, Sorsogon, Masbate und Catanduanes.

In Catanduanes werden drei Fischer vermisst, so die Polizei von Bicol. Sie hatten trotz Warnungen ihr Boot in die Fluten geschoben.

Mindestens 73 nationale und internationale Flüge wurde am Dienstag gestrichen.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/620203/typhoon-glenda-speeds-up-may-leave-ph-sooner#ixzz37aNeE2Sh