Smartphones: Philippinische Airports sind gewarnt

11. Juli 2014 – Das ‚Office for Transport Security‘ (OTS) hat sein Personal an philippinischen Airports angewiesen, von Fluggästen das Vorzeigen aller elektronischen Geräte zu verlangen, darunter auch Smartphones.

Das gilt sowohl für aufgegebene Gepäckstücke als auch Handgepäck, eine separate Untersuchung kann ebenfalls erfolgen. Das kann bedeuten, das elektronische Geräte wie Smartphones oder deren Batterien separat in den Scanner gelegt werden oder auch angeschaltet werden müssen.

Die OTS Behörde ist Teil des Department of Transportation and Communications (DOTC) und von dort kam auch die neue Weisung, angestossen von Berichten aus den USA, wonach Terroristen offenbar Bomben in Smartphones durch die Sicherheitskontrollen schleussen könnten.

‚Sicherheitsbeamte in allen unseren Airports sind angewiesen, elektronische Geräte wie Smartphones, Laptops, iPads, Kameras einer gesonderten Prüfung zu unterziehen. Sie müssen gesondert aus Gepäckstücken genommen werden‘, so die schriftliche Anweisung des DOTC an die OTS-Mitarbeiter.

Dies sei keine grundsätzlich neue Verfahrensweise, aber im Zuge der Warnungen aus den USA würden die entsprechenden Massnahmen jetzt intensiver umgesetzt, speziell auf Flügen in die USA. Demnach seien bereits in der Vergangenheit gezielt Passagiere auf bestimmten Flügen (Profiling) herausgepickt und gecheckt worden, so eine Sprecherin von OTS.

Passagiere müssen jetzt im Falle einer genaueren Prüfungen die Batterien der Geräte herausnehmen und sie einer Prüfung in Scannern unterziehen lassen. Im Falle von Flügen in die USA werden die Geräte auch zusätzlich durch Einschalten geprüft. Alle Massnahmen gelten für eingechecktes Gepäck und Handgepäck.


Quelle: http://globalnation.inquirer.net/107786/tighter-watch-on-smartphones-at-ph-airports#ixzz377ekyZHb