Reis Import: 500 000 Tonnen mehr

24. Juli 2014 – Die nationale Ernährungsbehörde der Philippinen – National Food Authority (NFA) – plant den Import von weiteren 500 000 Tonnen Reis.

Details der NFA Entscheidung sind noch nicht bekannt, aber der neuerliche Import käme zu den bereits bereits im April von Vietnam gekauften 800 000 Tonnen hinzu.

Francis Pangilinan, hochrangiger NFA Vertreter, hatte zuvor bereits den Import von weiteren 200 000 Tonnen aus Vietnam angekündigt. Später kamen weitere 200 000 Tonnen in der Planung hinzu. Offenbar wurde nach einem Treffen in dieser Woche die Zahl komplett auf 500 000 Tonnen nach oben korrigiert.

Reis: Mehr Importe

Reis: Mehr Importe


Gleichzeitig wurde beschlossen, mehr subventionierten Reis in den nationalen Markt zu bringen, um einen Effekt gegen den Preisanstieg zu setzen. Ab sofort werden täglich 10 000 statt 6 000 Tonnen in den Markt gedrückt.

Um den Effekt zu verstärken, sollen auch mehr regionale Center zur Verteilung von Reis eingerichtet werden.

Laut NFA erreicht der Kilopreis von aus privaten Reismühlen angebotenen Reis teilweise einen Preis von bis zu 45 Pesos pro Kilo, besonders in Städten wie Pasig und Marikina sowie in der Provinz Rizal.

Die Zahl der von der NFA zugelassenen Ausgabestellen stieg auf 173, insgesamt werden dort 3500 Säcke Reis jeden Tag angeboten.
Die Entscheidung der NFA ist ein gewisser Rückschlag im Bemühen der Philippinen, eine eigene autarke Reisversorgung zu garantieren.

Aktuell produzieren die Philippinen bis zu 20 Millionen Tonnen im Jahr, der Rekord wurde 2013 mit 18,4 Millionen Tonnen erreicht.

Im kommenden Jahr soll die Grenze von 20 Millionen Tonnen im Jahr überschritten werden.


Quelle: http://business.inquirer.net/175231/500000-ton-hike-in-rice-imports-set#ixzz38LF5t4Jv