Kein Taifun: „Henry“ kommt nicht

19. Juli 2014 – Kein Taifun: Der tropische Sturm „Henry“ wird zwar stärker, wird sich aber wohl nicht zu einem Taifun entwickeln bzw. die Küste der Philippinen nicht erreichen.

Allerdings wird dieser Sturm den Monsun verstärken und mehr Regen bringen.

Henry bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 19 Stundenkilometern langsam in nordwestlicher Richtung, so die philippinische Wetterbehörde Pagasa.

Sturm Henry wird kein Taifun

Sturm Henry wird kein Taifun / Bild: Project Noah


Am Samstagmorgen wurde der Sturm 560 Kilometer östlich von Guian, Easter Samar, beobachtet.

Metereologe Leni Ruiz teilte mit, dass die durchschnittliche Windgeschwindigkeit bei 95 Kilometer pro Stunde lag, die Böen erreichten bis zu 120 Kilometer in der Stunde.

Am Sonntagmorgen wird der Sturm etwa 470 Kilometer östlich von Virac, Catanduanes, erwartet. Für Montagmorgen wird eine Position 410 Kilometer östlich von Tuguegarao City, Cagayan, berechnet.

Bis Dienstag wird der Sturm in einer Entfernung von gut 100 Kilometer östlich von Basco, Batanes, sein.
Demnach wird „Henry“ die philippinische Küste nicht erreichen, dafür aber den südwestlichen Monsun „Habagat“ verstärken, für Nordluzon wird mehr Regen erwartet.

Pagasa erwartet für Visayas, Mindanao, Bicol, Cagayan Valley und die Provinzen von Aurora und Quezon Bewölkung mit leichten bis mittleren Regenschauern und auch Gewittern.

Der Rest des Landes darf teilweise Bewölkung und vereinzelte Regenschauer oder Gewitter erwarten.


Quelle: http://newsinfo.inquirer.net/621420/henry-intensifies-spotted-east-of-samar-pagasa