Der philippinische Zorro

4. Juli 2014 – Wer kennt nicht Zorro, den Superhelden: der maskierte Mann mit dem schwarzen Outfit, der die armen Menschen aus der Hand von Schurken befreit? In den Philippinen erlebt derzeit ein leibhaftiger Zorro an der Universität von Quezon City seine Wiedergeburt und hat bereits eine große Fangemeinde angesammelt.

Gekleidet in voller Zorro-Montur mit Maske, Umhang und einer Spielzeugpistole, eben so wie man Zorro kennt, kann man ihn bei seinen Rundgängen auf dem Gelände der ‚University of the Philippines Diliman‘ fast täglich bestaunen. Er ist nicht der typische Rollenspieler, wenn er den Campus durchstreift. Manche Leute vermuten, dass er möglicherweise an Schizophrenie leidet. Obwohl er den Eindruck erweckt, nicht von dieser Welt zu sein, ist er aber doch sehr harmlos.

Wer ihm zum ersten Mal begegnet, hält vielleicht Zorro für einen Verrückten, dem man besser aus dem Weg geht. Aber wenn man mit ihm redet, bemerkt man dann ganz schnell, dass er einem nichts Böses antun will. In der Tat scheint der philippinische Zorro, ein Gentleman zu sein, zumindest laut den Berichten der Studenten, die ihm begegneten.

Regina, eine UP Studentin berichtet: „Er kann wirklich einen bereits guten Tag, sogar noch besser werden lassen. Während wir joggten, überholte mich plötzlich Zorro, nachdem ich an ihm vorbei gelaufen war und sagte zu mir: Du bist heute aber hübsch.“

Politikwissenschaftlerin Korina erzählt von ihrer Begegnung mit Zorro: „Ich war mit Freunden am Strand, als er vorbeiging. Meine Freunde schenkten ihm keine Aufmerksamkeit, doch ich grüßte ihn, weil ich den Eindruck hatte, dass er ein netter Mensch ist. Da kam er plötzlich auf mich zu, nahm meine Hand, küsste sie und sagte: ‚Du bist heute meine Señorita. Adios, Señorita!‘ und verschwand.“

Ein Studentin, die von ihrem Professor gescholten wurde, rannte aus dem Unterricht und wurde von Zorro, weinend auf einer Bank sitzend, gefunden. Er tröstete sie und sagte: „Warum weinst du denn, Señorita? Weine nicht, Señorita.“

Ein Architektur-Professor erinnert sich an eine andere Geschichte einer Studentin. Das Mädchen ging spät am Abend in der Dunkelheit zu Fuß von einem Gebäude zum anderen. Zorro begleitete sie den ganzen Weg, ohne einen Ton zu sagen.

Er dient vielen Studenten auch zur Inspiration. Seit Zorro ein Auge auf das Universitätsgelände hat, beobachtet er Jogger und Radfahrer und klatscht mit ihnen ‚High Five‘.

Kommunikationsstudent Christopher berichtet: „Ich joggte einmal meine Runden und war bereits ziemlich erschöpft. Dann fing es auch noch an zu regnen, so dass ich die Lust verlor und mein Training für diesen Tag abbrechen wollte. Dann plötzlich sah ich Zorro und er schaute mich an und rief mir zu: ‚Bring’s zu Ende! Du schaffst das!‘ Und tatsächlich joggte ich an diesem Tag noch eine Extrarunde.“

Bis heute weiss man nicht, wie es tatsächlich zu Zorro kam. Einige behaupten, er sei ein ehemaliger Student, der vor ein paar Jahren, seine Prüfungen nicht schaffte und daraufhin beschloss, in die Rolle des Zorro zu schlüpfen. Andere sagen, er sei ein reicher Mann und manche behaupten, dass er sich lediglich unters Volk mischen möchte.

Zorro bleibt also eine rätselhafte Figur, genauso wie sein Vorbild …


Quelle u.a.: http://www.weirdasianews.com/2014/06/08/philippines-university-zorro/