Australischer Islamist in Cebu festgenommen

12. Juli 2014 – Ein Australier, der auf den Philippinen und in anderen südostasiatischen Ländern offenbar Unterstützer für islamistische Bewegungen wie ISIS in Syrien und im Irak anwerben wollte, ist in Cebu festgenommen worden.

Philippinische und australische Behörden arbeiteten bei der Festnahme eng zusammen.

Der 29jährige Robert Edward Cerantonio wurde am Freitagmorgen in seinem Appartment in Pajac Village, Lapu Lapu, in Cebu von einem SWAT-Team festgenommen und nach Manila gebracht. Internationale Ermittler waren offenbar durch im Internet gestartete Rekrutierungen auf den islamischen Laienprediger aufmerksam geworden.

Ein an der Operation beteilligter Kriminalbeamter sagte, die entsprechenden australischen Behörden in Canberra hätten die Festnahme beantragt. Der Pass des Australiers wurde für ungültig erklärt, die Auslieferung nach Australien ist geplant.
Die australische Polizei (Australian Federal Police – AFP) hat die Festnahme des aus Melbourne stammenden Mannes bestätigt, wollte aber weder dementieren noch bestätigen, ob eine Untersuchung bereits eingeleitet wurde.

‚Die AFP ist die von der philippinischen Behörden durchgeführten Massnahmen im Bilde und rechnen mit einer Ausweisung des Festgenommenen‘, sagte die Polizei in einer Mitteilung. Von seiten der australischen Regierung gab es keine weiteren Hinweise zu dem Vorgang, die Botschaft in Manila lehnte einen Kommentar ebenfalls ab.


Quelle u.a.: http://www.skynews.com.au/news/national/2014/07/12/australian-jihadist-detained-in-manila.html#sthash.NNLk4m9i.dpuf