Mt. Hamiguitan zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt

30. Juni 2014 – Nach 6-jähriger Dokumentation und Auswertung, hat das ‚World Heritage Committee‘ am vergangenen Montag entschieden, den Mount Hamiguitan als Naturschutzpark in die Liste der UNESCO-Weltnaturerbe aufzunehmen.

Der Mount Hamiguitan liegt in Davao Oriental und ist für sein einzigartiges Bonsai-Feld oder Pygmäen-Wald berühmt, der Lebensraum für 100 Jahre alte Bäume auf ultramafischem Erdreich bietet.

Er ist auch die Heimat von rund 1.380 Tier- und Pflanzenarten, wovon 341 nur in den Philippinen vorkommen. Dazu gehören die Orchideenart ‚Paphiopedilum adductum‘, der philippinische Kakadu (Cacatua haematurogypia) und der philippinische Adler (Pithecophaga jefferyi).

Das 6.834 Hektar große Areal wurde bereits im Jahre 2004 zum Naturschutzgebiet erklärt und ist auch die Heimat der Goldkronen-Flughunde, der philippinischen Tarsier, der philippinischen Pustelschweine, dem philippinischen Reh oder den philippinischen Zwerg-Fledermäusen.

Mit der Aufnahme in die Liste, ist der Mount Hamiguitan offiziell das sechste Weltkulturerbe der Philippinen, zusammen mit dem Tubbataha Riff, den philippinischen Barock-Kirchen, den Reis-Terrassen in den Kordilleren, dem Puerto-Princesa Subterranean River National Park und der historischen Altstadt Vigans.

Der Aufnahmeprozess in die Liste der Weltnaturerbe war ein langer Weg und begann bereits 2009. Fünfzehn Jahre nach der letzten Aufnahme eines philippinischen Ortes in die UNESCO-Liste, ist man nun umso mehr von der Entscheidung begeistert.


Quelle u.a.: http://www.journal.com.ph/index.php/news/national/75415-mt-hamiguitan-named-unesco-world-heritage-site