Malapascua: Britischer Tauchshop-Besitzer vom eigenen Guard erschossen

21. Apr. 2014 – Ein Brite, der in Daanbantayan (Malapascua Island, Provinz Cebu) einen Tauchshop betrieb, wurde von seinem eigenen Security Guard am Samstag Abend erschossen.

Das Opfer wurde von der Polizei als Anthony Gilchrist (34) identifiziert, dem Inhaber des ‚Fish Buddies Dive Shop Resorts‘ auf Malapascua. Als sein Mörder benannte die Polizei einen Melchor A. (42) von Hinundayan aus Southern Leyte.

Angeblich hat das Opfer mit seinem Guard geschimpft, da dieser betrunken zum Dienst erschien. Daraus entwickelte sich ein heftiger Streit innerhalb des Shops. Der Guard zog darauf hin seinen Revolver und feuerte 6 Schüsse auf den Briten.

Das Opfer wurde zwar noch von seinen Nachbarn ins Krankenhaus von Daanbantayan gebracht, wo er jedoch nur noch für tot erklärt werden konnte.

Der Bürgermeister von Daanbantayan, Augusto Corro meinte anschließend, dass der Mord zwar sehr bedauerlich sei, es sich dabei jedoch um einen Einzelfall handle. „Es ist bedauerlich, dass dieser Vorfall zu einer Zeit geschah, als die Insel voller Touristen war.“

Malapascua Island, eines der Top-Touristenziele Cebus, ist für seine unberührten weißen Sandstrände und seine einzigartigen Tauchplätze bekannt. Derzeit bemüht man sich allerdings auf der Insel, wieder auf die Beine zu kommen, nachdem dort im letzten Jahr Taifun Yolanda starke Verwüstungen anrichtete.

Corro ordnete eine Untersuchung des Mordes an und informierte das britische Konsulat in Cebu über den Vorfall. Der Täter wurde von der Polizei in Daanbantayan festgenommen.


Quelle u.a.: http://www.philstar.com/cebu-news/2014/04/21/1314339/briton-shot-dead-his-own-guard